Fußball: Kreisliga A1

Singh rettet FC Epe 2 spätes Remis

Epe

Am Ende ist Jan Sundermann bei seinem Debüt mit FC Epe 2 noch mit einem blauen Auge davon gekommen. „Das war schon ein glückliches 2:2“, schätzte er das Ergebnis beim A-Liga-Schlusslicht Eintracht Stadtlohn völlig realistisch ein. Die Hausherren waren dem Sieg näher.

Nils Reschke

Amandip Singh rettete der Reserve des FC Epe am Sonntag in der letzten Spielminute noch einen Punkt, als er in der Partie in Stadtlohn den Ausgleich erzielte. Foto: Angelika Hoof

Denn die Stadtlohner hatten das 3:1 auf dem Schlappen, das FC-Keeper Simon Peters-Kottig aber mit einer Glanztat verhinderte.

Mit Niklas Wissing, Niklas Bruns sowie Andreas Struwe hatte Sundermann drei Spieler aus der ersten Mannschaft mit an Bord, stellte das System leicht um – und war mit dem Auftritt in der ersten halben Stunde insgesamt noch recht zufrieden. „Da haben wir aktiv von hinten heraus gut agiert. So in etwa stelle ich mir das vor“, meinte Sundermann hinterher. Amandip Singh hatte die Gäste nach 22 Minuten auch verdientermaßen in Führung geschossen.

Dann aber kippte die Partie. „Stadtlohn ist sehr rustikal zu Werke gegangen, oft schon übertrieben hart. Damit hat uns die Eintracht etwas den Schneid abgekauft“, sah der neue FC-Trainer zwei Gegentore in der Schlussphase des ersten Abschnitts (36./42.). Und es wurde nach der Pause nicht unbedingt besser. Die Kicker aus den Bülten taten sich schwer, fanden lange Zeit nicht zurück ins Match.

„Erst in den letzten 20 Minuten wurde es wieder besser“, bestätigte Jan Sundermann. Die Mühen sollten sich lohnen. Denn in der Nachspielzeit schlug Singh ein zweites Mal zu und verhinderte so Sundermanns Fehlstart an der Seitenlinie.

Startseite