WN-Serie: 30 Jahre Gronauer Ball des Sports

Sven Kiefer schaut gerne zurück

Gronau

Nach den A-Jugendlichen setzte sich bei der Sportlerwahl 2000 erneut eine Handball-Mannschaft von Vorwärts Gronau durch: diesmal die 1. Herren. Spielführer Sven Kiefer hat die Bilder noch deutlich vor Augen.

Stefan Hoof

Die Mannschaft des Jahres 2000: die Handball-Herren von Vorwärts Gronau. Foto: aho

Die Vorwärts-Herren hatten lange Zeit ein Schattendasein in der Kreisliga gefristet. Nach ihrem Bezirksligaabstieg 1990 wollte es mit mit dem schnellen Wiederaufstieg nicht wie gewünscht klappen. Dabei war nur von einem „vorläufigen Abschied“ 1990 die Rede gewesen. Doch erst zehn Jahre später wurde die Meisterschaft frenetisch bejubelt, ehe Kreisspielwart Eduard Janning endlich die so begehrte Meisterurkunde an Sven Kiefer übergab.

Der damalige Mannschaftsführer schaut heute zurück: „Die Saison 1999/2000 mit dem entscheidenden Spiel gegen Grün-Weiß Nottuln war ein Handball-Jahr, an das man sich gerne zurück erinnert – mit einem echten Finale um Meisterschaft und Aufstieg. Etwa 400 Zuschauer in der Halle an der Laubstiege, Nottuln war mit vier Bussen angereist. Die Stimmung war grandios. Es machte wirklich Spaß, unten in der Halle ein Entscheidungsspiel zu bestreiten, wo da oben auf der Tribüne die Stimmung so antreibend war.“

Ball des Sports 2001: Moderator Manfred Lenz im Gespräch mit Gerd Meyer (V. Epe) und Sven Kiefer (re.) Foto: aho

Beide Mannschaften hatten die Rückrunde der Saison 1999/2000 dominiert und Spitzenreiter TV Jahn Rheine noch abgefangen. Die Gronauer um Trainer Willi Hermeling und Michael Lammers hatten zwar im Saisonverlauf einige Punkte leichtfertig liegen gelassen, aber gegen keinen Mitbewerber um den Aufstieg ein Spiel verloren. Auch ein Zeichen von Qualität. Und dabei blieb es auch beim 26:22 gegen Nottuln.

„Aber man hat auch gemerkt, dass teilweise die Nerven blank lagen. Da das Spiel bis zum Ende offen war, erlebten die Zuschauer einen echten Krimi“, erklärt Sven Kiefer. Die Nominierung zur „Mannschaft des Jahres 2000“ sei später natürlich eine Ehre gewesen. „Da unsere männliche A-Jugend ein Jahr zuvor den Titel eingefahren hatte, waren wir natürlich als Seniorenmannschaft froh, nachziehen zu können. Es ist ein tolles Gefühl, da auf der Bühne zu stehen und dann noch den Teller mit nach Hause nehmen zu dürfen.“

Kiefer weiter: „Der Zusammenhalt in der Mannschaft und die Motivation waren nach diesen Erlebnissen sehr gut, das Team war für die Bezirksliga gerüstet. Hätte sich 2002 nicht der HSC Gronau gegründet, wodurch unsere Mannschaft auseinandergezogen wurde, wären bestimmt noch viele weitere Jahre Bezirksliga dazu gekommen.“

Ball des Sports 2001 Foto: aho
Startseite