Fußball: Staffel-Einteilungen

Überraschung für den Aufsteiger

Alstätte

Überraschung bei der Staffeleinteilung. Betroffen sind auch Aufsteiger VfB Alstätte sowie die beiden Eper Bezirksligisten.

Stefan Hoof

Der VfB Alstätte hat den Aufstieg gefeiert. Jetzt wartet in der Bezirksliga eine Mammutsaison auf die Rot-Weißen. Foto: Stefan Hoof

Der Verbands-Fußball-Ausschuss (VFA) des Fußball-und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) hat die überkreisliche Staffeleinteilung für das kommende Spieljahr 2019/20 veröffentlicht.

In der Staffel 11 hat es unerwarteten Zuwachs gegeben, gespielt wird deshalb mit 18 Mannschaften. Damit warten auf den VfB Alstätte, Vorwärts Epe und FC Epe 34 Spieltage. Die Saison beginnt am 11. August.

In der Staffel 11 spielen:

Vorwärts Epe, SuS Stadtlohn (Absteiger aus der Landesliga 4), SV Gescher, SF Merfeld, DJK Billerbeck, FC Epe, TSG Dülmen, TuS Haltern II, Adler Weseke, TuS Wüllen, SV Lippramsdorf, SpVgg Vreden II, SC Reken, VfB Alstätte (Meister Kreisliga A1 Ahaus-Coesfeld), RC Borken-Hoxfeld Teut. (Meister Kreisliga A Recklinghausen), SuS Olfen (Meister Kreisliga A2 Ahaus-Coesfeld), FC Nordkirchen (umgruppiert von der BL 8 zur BL 11), SC Union Lüdinghausen (umgruppiert von BL 8 zur BL 11).

Die Fußballerinnen von Fortuna Gronau spielen hingegen in der Landesliga-Staffel 3, der 14 Teams angehören: DJK GW Nottuln, SuS Concordia Flaesheim, SC Gremmendorf (Absteiger Westfalenliga), FC Oeding (Aufsteiger BL 5), SG Coesfeld, DJK GW Amelsbüren (Aufsteiger BL 6), Union Wessum, SG Telgte, Fortuna Gronau, BSV Brochterbeck, Borussia Emsdetten, DJK Arminia Ibbenbüren II, SuS Scheidingen, SV Herbern.

In einer mehrstündigen Sitzung in der vergangenen Woche hatte das Gremium die Mannschaften der Westfalen-, Landes- und Bezirksligen in die jeweiligen Staffeln eingruppiert.

„Unser Ziel ist es immer, die Wünsche der Vereine bestmöglich zu berücksichtigen. Dies ist uns in diesem Jahr zu 95 Prozent gelungen“, sagt der Vorsitzende Reinhold Spohn.

Angesichts von zwölf Bezirksliga-, vier Landesliga- und zwei Westfalenliga-Staffeln allein bei den Männer-Mannschaften sei die Staffeleinteilung vor jedem Saisonbeginn eine große Herausforderung, teilte der Herner Funktionär mit. Die überkreislich spielendenden Frauenteams treten in einer Westfalenliga- sowie drei Landesliga- und sechs Bezirksliga-Staffeln an.

Mithilfe mehrerer quadratmetergroßen Karten Westfalens wurden Vereine und Staffeln geografisch abgesteckt. „An die Grenzfälle sind wir wie immer sehr sensibel herangegangen, sodass wir hoffentlich für alle Vereine eine zufriedenstellende Lösung präsentieren können“, so Spohn.

Startseite