Handball: Bezirksliga Frauen

Vorwärts sucht den Damentrainer

Gronau

Die Lage ist ernst, vielleicht tendiert sie sogar in Richtung kritisch. Aber dramatisch gestaltet sich die Situation dann doch noch nicht. Was auch an den Sommerferien liegt. Bis einschließlich kommender Woche sind die Sporthallen noch geschlossen. Und bis dahin wollen sie bei den Blau-Weißen dann auch endlich Vollzug melden.

Nils Reschke

Darf Abteilungsleiterin Karola Westhoff bald endlich die Fäuste ballen und Vollzug vermelden? Noch ist nichts in Sachen Trainerfrage spruchreif. Foto: Stefan Hoof

Denn Vorwärts Gronau ist weiterhin auf der Suche nach einem Trainer für die Handballerinnen, die am 15. September erstmals wieder in der Bezirksliga um Punkte spielen werden.

„Wir befinden uns gerade in konkreten, sehr intensiven Gesprächen“, hofft Karola Westhoff nun auf einen baldigen Durchbruch bei dieser wichtigen Personalie. Zuvor hatte der Club von der Laubstiege schon zu einem ungewöhnlichen Mittel gegriffen. Er ging offensiv und öffentlich mit der Thematik um – nämlich unter anderem auch in den Sozialen Netzwerken. Getreu dem Motto: „Langsam gehen uns auch die Ideen aus.“

Überhaupt nicht untypisch findet die Abteilungsleiterin diesen Schritt: „Die Problematik ist nicht neu. Es wird nur von Jahr zu Jahr schwieriger, geeignete Personen zu finden, die sich ehrenamtlich auf dieser Ebene engagieren wollen“, findet Westhoff. Und sie ergänzt: „Wir stehen da auch längst nicht alleine mit da. Man muss sich nur auf einschlägigen Handballportalen im Internet umschauen.“

Erfolg erst bei den E-Juniorinnen

Viele, nein, sehr viele Telefonate habe Westhoff in den vergangenen Wochen geführt. Sich auch bei anderen Vereinen versucht, schlau zu machen. Nicht selten lautete die unbefriedigende Antwort: „Wir suchen selbst noch.“

„Im Jugendbereich ist es vielleicht noch etwas einfacher“, so Karola Westhoff. „Aber eben auch nicht mehr so einfach wie früher, als viele Mütter beispielsweise noch nicht in Vollzeit berufstätig waren. Das hat sich mittlerweile komplett gewandelt.“ Daher verfolgen sie bei den Vorwärts-Handballern auch eine ganz bestimmte Strategie: „Wir bemühen uns, nie Personen alleine, sondern als Duo anzusprechen. Der Beruf, private Verpflichtungen: Wer weiß, dass er im Fall der Fälle Unterstützung an seiner Seite hat, sagt bei solch einem Amt dann doch eher zu.“

Im Falle der weiblichen E-Juniorinnen etwa hatten sie bei den Blau-Weißen auch noch eine Verstärkung gesucht. Mit Sabrina Wels an der Seite von Sandra Driezen sind sie nun fündig geworden und können diese Baustelle also schließen. Und falls es in Sachen Frauen-Trainer dann doch (noch) nicht klappt? „Selbstverständlich haben wir einen Notfallplan“, bekräftigt Karola Westhoff. Doch der solle „nach Möglichkeit in der Schublade bleiben“.

Fitnesskurse beim TV Gronau

Probleme für die anstehende Saison 2019/20 sieht die Handball-Abteilungsleiterin noch keine. Die Spielerinnen würden sich aktuell wie auch schon im letzten Jahr beim TV Gronau mit entsprechenden Kursen fit halten.

„Da haben wir sehr gute Erfahrungen gesammelt“, sagt Westhoff. Darüber hinaus hat die Mannschaft auch schon zwei Termine am 17. und 18. August sowie am 31. August und 1. September für intensivere Trainings-Wochenenden festgelegt. Sollte bis dato die Frage nach dem Coach nicht geklärt sein, stehen Mitglieder des Abteilungsvorstandes bereit. „Das haben wir intern schon geregelt. Ich selbst würde dann auch zwei dieser Übungseinheiten leiten“, verrät Karola Westhoff – und hofft dennoch, das der Würfel bei der Trainerfrage bis spätestens nächste Woche gefallen sein wird.

Startseite