1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Gronau
  6. >
  7. Wenn die Dame sich verirrt

  8. >

Schach-Regionalliga: SC Gronau startet erfolgreich

Wenn die Dame sich verirrt

Gronau

In der Schach-Regionalliga gewannt die erste Mannschaft des Schachclubs Gronau gegen die erste Mannschaft des SK Bocholt knapp mit 4,5:3,5. Neuzugang Jasper Kamphuis holte dabei am ersten Brett den für den Gewinn notwendigen letzten halben Punkt.

Gegen einen starken Gegner holte Gronaus Neuzugang Jasper Kamphuis den entscheidenden halben Punkt. Foto: Verein

Nach einer Corona-Pause von etwas mehr als einem Jahr und sieben Monaten begann am Wochenende die Saison 21/22. In der vorhergehenden, abgebrochenen Saison 2019/2021 hatten die Bocholter die Dinkelstädter noch mit 4,5:3,5 geschlagen und unter anderem dadurch den zweiten Platz in der Regionalliga erobert (vor Gronau auf Platz drei).

So deutete sich ein Kampf auf Augenhöhe an. Folgerichtig endeten die ersten drei Partien unentschieden. An Brett zwei erreichte Philipp Reckzügel eine ausgeglichene Stellung und einigte sich mit seinem etwas stärker einzuschätzenden Gegner auf Remis. Dr. Klaus Reinhold fand an Brett sieben mit den schwarzen Steinen die richtige Antwort auf das Gambitspiel seines Kontrahenten und führte die Partie zur Punkteteilung. Das dritte Unentschieden steuerte Tim Klönne am achten Brett bei. Auch hier neutralisierten sich die Gegner.

In Führung brachte die Gronauer André Langendijk am vierten Brett. Es war ihm gelungen, die d-Linie vollständig unter seine Kontrolle zu bringen. Hierdurch ergaben sich Angriffsmöglichkeiten, die schließlich in einem Figurengewinn gipfelten. Das sah auch sein Gegenüber so und gab diese für ihn hoffnungslose Partie auf.

Boris Tsoukkerman hatte am sechsten Brett mit einer ungewöhnlichen Eröffnungswahl versucht, seinen Gegenspieler aus dem Konzept zu bringen. Zwar gewann er etwas Raum, aber für einen Sieg reichte das nicht aus, es ergab sich ein weiteres Remis.

An Brett fünf konnte Jürgen Rothkegel den Zwischenstand auf 4:2 erhöhen. Sein Gegner hatte für einen Königsangriff einen Bauern gegeben, wodurch eine komplizierte Stellung entstand. Zwar gewann der Bocholter durch einen gelungen taktischen Trick den Bauern zurück, doch verirrte sich seine Dame im Verlauf des Angriffs und wurde vom Gronauer gefangen. Der Punkt ging an Gronau.

Für einen Mannschaftssieg musste aus den letzten beiden Partien nur noch ein halber Punkt her, und es sah gut aus. Jasper Kamphuis, Neuzugang im Gronauer Team, hatte es mit Martin Fuest zu tun, einem der stärksten Spieler in der Regionalliga. Das beeindruckte ihn allerdings nicht. Alle Gewinnversuche von Fuest, der Bocholt noch einen Mannschaftspunkt retten wollte, wehrte er ab, bis es aus der Stellung nichts mehr herauszuholen gab. Damit lag Gronau uneinholbar mit 4,5:2,5 in Führung.

Dass Torsten Hoge seine Partie nach wechselhaftem Verlauf im Endspiel verlor, änderte am positiven Gesamtergebnis nichts mehr.

In der nächsten Runde treffen die Gronauer am 23. Oktober auf den Nachbarverein SG Ahaus-Wessum, der mit einem 4:4 in die neue Saison gestartet ist.

Startseite