1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Havixbeck
  6. >
  7. Baumberge-Trio scheitert knapp

  8. >

Fußball: Hallenfußball-Stadtmeisterschaften

Baumberge-Trio scheitert knapp

Münster/Baumberge

Für Georg Schrader und Semih Daglar (beide GW Nottuln) sowie Armen Tahiri (SW Havixbeck) sind die Hallenfußball-Stadtmeisterschaften in Münster beendet. Denkbar knapp verpasste das Trio aus den Baumbergen die Endrunde.

Von Johannes Oetz

Semih Daglar (r.) scheitert zwar in dieser Szene, insgesamt erzielte Nottulns Tempodribbler aber acht Tore. Foto: Peter Leßmann

„Das hat echt Spaß gemacht. Leider hat es am Ende aber nicht ganz gereicht“, erklärte Georg Schrader. Der Spieler des Westfalenligisten GW Nottuln nahm gemeinsam mit seinem Teamkollegen Semih Daglar und Armen Tahiri von SW Havixbeck an den Hallenfußball-Stadtmeisterschaften in Münster teil. Das Trio aus den Baumbergen gehörte zum Team Ex-Stadtis-Flemmer, das in der Zwischenrunde am Mittwochabend erst im letzten Spiel den Einzug in die Endrunde verpasste.

Nottulns Georg Schrader (r.) wurde ein Mal in das Team des Tages gewählt. Hier bezwingt er Jan Wassermann vom TuS Saxonia Münster. Foto: Peter Leßmann

Schrader nahm bereits zum dritten Mal an den „Stadtis“ teil („Zwei Mal bei den Senioren und ein Mal als A-Jugendlicher“). Die Atmosphäre sei einmal mehr überragend gewesen. Im letzten Spiel des Abends hätte die Mannschaft des Baumberge-Trios einen Sieg gegen Wacker Mecklenbeck benötigt, um am Freitag noch dabei zu sein. Es lief indes gegen die Ex-Stadtis-Flemmer. Bald lagen sie mit 0:4 zurück, ehe die Aufholjagd begann. Doch sie kam zu spät. Auch ein Doppelpack von Daglar konnte die 4:5-Niederlage und das damit verbundene Ausscheiden nicht mehr verhindern. Immerhin: Die drei Spieler aus Nottuln und Havixbeck verließen die Halle unverletzt, was ihre Trainer besonders freuen dürfte.

Doch auch Sieger Mecklenbeck kam nicht weiter. Das schafften vielmehr der souveräne Gruppenerste TuS Hiltrup mit neun Punkten und der Zweitplatzierte Borussia Münster. Zwar hatten die Borussen wie Wacker am Ende vier Punkte geholt, sie wiesen allerdings das bessere Torverhältnis auf.

Für Schrader endete das Turnier insgesamt sehr positiv: Der Außenbahnspieler erzielte vier Tore und wurde ein Mal in das Team des Tages gewählt.

Startseite