1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Havixbeck
  6. >
  7. Bike-Team Baumberge gibt Gummi

  8. >

Mountainbike: XCO-Citycross

Bike-Team Baumberge gibt Gummi

Havixbeck

Gelungene Saisonpremiere für die „BTB Young Guns“: Der KSV Baunatal hatte zum ersten Cross Country (XCO) Citycross in diesem Jahr geladen und gleich sechs Nachwuchsracer des Bike-Team Baumberge (BTB) der XCO-Abteilung folgten dem Aufruf und gaben (Reifen-)Gummi.

Startklar und angriffslustig: Die „BTB Young Guns“ beim Citycross in Baunatal. Foto: Bike-Team Baumberge

Gelungene Saisonpremiere für die „BTB Young Guns“: Der KSV Baunatal hatte zum ersten Cross Country (XCO) Citycross in diesem Jahr geladen und gleich sechs Nachwuchsracer des Bike-Team Baumberge (BTB) der XCO-Abteilung folgten dem Aufruf und gaben (Reifen-)Gummi.

Zuerst mussten die kleinen Athleten den Technikparcours meistern, dabei wurden zwei Durchgänge auf dem anspruchsvollen Kurs gefahren. Hierbei überzeugte vor allem Lenya Gerdes, die bei ihrem ersten Durchlauf die volle Punktzahl in der Altersklasse U11 erreichte, gefolgt von ihrer Vereinskollegin Nela Lindemann, die sich einen Fehler erlaubte. Auch die Jüngsten Luuk Heidges und Fina Lindemann nahmen in der U9-Wertung hohe Punktzahlen mit und landeten nach den ersten Durchläufen im vorderen Fahrerfeld.

In der Altersklasse U13 starteten Skye Heidges und Lukas Weber, die sich mit Rang 7 und 8 ebenfalls viele Punkte sichern konnten. Das Ergebnis aus dem Parcours ist nicht nur wichtig für die Gesamtwertung, es bestimmt auch die Startposition beim anschließenden Rennen.

Hierbei durfte zuerst die U9 mit Fina und Luuk aus der angereisten BTB-Equipe an die Startlinie. Auf der durchweichten Strecke erreichte Luuk als Sechster das Ziel, und Fina folgte im Mädchenrennen als Vierte. In Addition mit dem Technikteil standen damit der vierte Gesamtrang für Luuk und der fünfte für Fina in der Ergebnisliste. Beide waren in diesem Jahr erstmalig in ihrer neuen Altersklasse unterwegs und überrascht von der nun verhältnismäßig langen Renndauer von etwa 20 Minuten.

Als nächstes folgten die U11-Mädels Lenya und Nela, die beide einen guten Start erwischten. Es bildete sich sofort ein Trio an der Spitze, welches Nela anführte – knapp dahinter lauerte Lenya. Während sich vorne ein packender Dreikampf entwickelte, musste Lenya in der zweiten von drei Runden aufgrund eines Hinterraddefekts nicht nur das Trio ziehen lassen. Mit ihrem sechsten Rennplatz und den Punkten aus dem Technikparcours schaffte sie dennoch als insgesamt Vierte ein gutes Gesamtergebnis. Derweil hatte Nela vorne unbeirrt das Tempo weiter angezogen und erreichte als Erste das Ziel mit acht Sekunden Vorsprung nach einer Fahrzeit von 28:54 Minuten. Zusammen mit den Parcours-Punkten bedeutete dies Platz 2 in der Gesamtwertung.

Nun galt es für Skye und Lukas in der U13: In einem Starterfeld mit der deutschen Nachwuchselite wurde das Tempo direkt vom Start an deutlich angezogen. Skye kämpfte um den Kontakt zur Spitzengruppe, konnte diese jedoch nicht erreichen. Als Siebter des Rennens kam er so in der Endabrechnung auf den achten Gesamtplatz. Lukas als Renndebütant legte sich vom Start an mächtig ins Zeug und war im Ziel als 17. glücklich über seinen gelungenen Einstieg ins Renngeschäft. Aufgrund seines guten Parcours-Ergebnisses landete er damit auf Gesamtrang 13.

Das Trainerteam mit Lars Lindemann und Georg Schubert war zufrieden. „Ich freue mich, dass es wieder losgeht mit den Rennen. Die Kinder haben jetzt ein sportliches Ziel. So können wir konkreter mit ihnen an Verbesserungen arbeiten“, sagte Lars Lindemann.

Startseite