1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Havixbeck
  6. >
  7. Der Platz an der Sonne winkt

  8. >

Handball: Im Baumberge-Derby empfängt GW Nottuln die Havixbecker Reserve

Der Platz an der Sonne winkt

Nottuln/Havixbeck

Da Tabellenführer TV Vreden 2 erst am 18. Dezember in der Handball-Kreisliga wieder um Punkte spielt, kann der Sieger des Baumberge-Derbys zwischen GW Nottuln und SW Havixbeck 2 die Tabellenführung übernehmen.

Von Klaus Schulte

Im Hinspiel wirkte bei den Nottulnern Joseph Allendorf (l.) mit. Ob er auch am Sonntag auflaufen wird, stand gestern noch nicht fest. Foto: Klaus Schulte

In der Handball-Kreisliga der Männer kommt es am Sonntag in der Nottulner Sporthalle am Wellenfreibad zum Rückspiel im Baumberge-Derby zwischen Grün-Weiß Nottuln und Schwarz-Weiß Havixbeck 2. Das Hinspiel gewannen die Habichte mit 32:26.

Beide Mannschaften belegen punktgleich hinter dem TV Vreden 2 mit 8:4 Zählern nur durch das Torverhältnis getrennt die Plätze zwei und drei in der Tabelle. Während die Nottulner am letzten Wochenende einen deutlichen Sieg über den VfL Ahaus feierten, taten sich die Havixbecker vor 14 Tagen gegen den TB Burgsteinfurt 2 schwer.

„Natürlich möchten wir uns für die Hinspielniederlage revanchieren“, erklärt Nottulns Trainer Stefan Göcke. „Wir bereiten uns konzentriert auf dieses Spiel vor“, fügt er hinzu. „Das Ganze ist in erster Linie eine Kopfsache“. Die Leistung seines Teams im Ahaus-Spiel stimmt ihn optimistisch. Allerdings gibt es natürlich noch Dinge, die verbessert werden müssen. „In der Abwehr ist noch viel Luft nach oben“, sieht der Nottulner Trainer weiteren Handlungsbedarf. „Auch in der Spieleröffnung über die erste und zweite Welle klappte nicht alles. Da haben wir uns einige unnötige Ballverluste erlaubt.“ Mit der Angriffsleistung aus dem gebundenen Spiel heraus zeigte er sich grundsätzlich einverstanden. Aber die Fehlwürfe ärgerten ihn: „Wir erarbeiten uns viele Chancen, doch lassen wir zu viele davon liegen. Dass wir uns noch verbessern können, stimmt mich jedoch zuversichtlich. Schlimmer wäre es doch, wenn wir uns schon am Limit befänden.“ Am Sonntag wird Carsten Weitkamp erstmals nach langer Verletzungspause wieder im Nottulner Kader stehen.

„Wir freuen uns auf das Derby“, zeigt sich Havixbecks Coach Martin Drewer optimistisch. „Wenn wir die Leistung aus dem Hinspiel wiederholen können, wird das ein offenes Spiel.“ Allerdings ist ihm der deutliche Erfolg der Grün-Weißen gegen Ahaus nicht verborgen geblieben. „Die Nottulner dürften durch den Sieg beflügelt sein“, so der SWH-Trainer und schiebt den Grün-Weißen die Favoritenrolle zu. „Wir haben in eigener Halle deutlich verloren, doch uns hat besonders ein Akteur in Reihen der Ahauser viel Kopfzerbrechen bereitet. Ich weiß nicht, ob der auch in Nottuln dabei war.“ Auch wenn die Trainingsbeteiligung zuletzt nicht berauschend war, erwartet Drewer ein kampfbetontes Derby. Einige Wehwehchen bei seinen Spielern sollten bis zum Anpfiff auskuriert sein. Fehlen wird allerdings David Weiper. „Die Tagesform entscheidet“, glaubt Drewer und fügt hinzu: „Immerhin winkt dem Sieger die Tabellenführung. An entsprechender Motivation sollte es daher nicht fehlen.“

Anwurf: Sonntag um 16.15 Uhr, Halle Wellenbad

Startseite
ANZEIGE