1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Havixbeck
  6. >
  7. Drewer hat den Kaffee auf

  8. >

Handball-Bezirksliga: SC Münster 08 besiegt SW Havixbeck 25:24 (16:10)

Drewer hat den Kaffee auf

Havixbeck

Eine Halbzeit zum Vergessen kostete den Bezirksliga-Handballern von SW Havixbeck im Auswärtsspiel beim SC Münster 08 ein besseres Ergebnis. Nach einem 10:16-Pausenrückstand unterlagen die Mannen von Trainer Martin Drewer am Ende knapp mit 24:25.

Marco Steinbrenner

Während des Team-Time-Out in der ersten Halbzeit redete Havixbecks Kapitän Jan-Philipp Schürmann (r.) auf seine Mitspieler ein. Indes: Es nutzte nichts. Foto: Johannes Oetz

„Ich habe den Kaffee auf und einen richtig dicken Hals!“ Martin Drewer, Trainer des Handball-Bezirksligisten SW Havixbeck, zeigte sich auch einige Minuten nach dem Ende der Auswärtspartie gegen den SC Münster 08 höchst verärgert. „Die Vorbereitung war katastrophal. So etwas darf einer Mannschaft in der Bezirksliga einfach nicht passieren“, berichtete der Coach nach der 24:25 (10:16)-Niederlage.

Was war passiert? Die Schwarz-Weißen hatten ihre Trikots sowie Hosen ungewaschen in Havixbeck vergessen und durften sich bei den Gastgebern bedanken, dass die Partie überhaupt pünktlich von den Schiedsrichtern angepfiffen wurde. Das Drewer-Team lief im 08-Dress und mit Leibchen auf. In den ersten zwei Minuten standen allerdings nur fünf der eigentlich sechs Havixbecker Feldspieler auf der Platte, da nicht rechtzeitig ausreichend kurze Hosen organisiert werden konnten.

Und es kam noch schlimmer: Zu Beginn des Spiels verletzte sich Christopher Wiesner so schwer an der Hand, dass der Aufbauspieler in das nächste Krankenhaus gebracht werden musste. Das Ergebnis der Untersuchung am Samstagabend: Bruch des Zeigefingers. Eine Operation ist erforderlich, sodass Wiesner die nächsten Wochen ausfallen wird.

Handball wurde in der Sporthalle Ost aber auch gespielt. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase sah Drewer allerdings sechs ganz schwache Minuten seiner Mannschaft, in der fünf Fehlwürfe im Angriff gnadenlos durch die Domstädter ausgenutzt und mit schnellen, erfolgreich abgeschlossenen Tempogegenstößen bestraft wurden. „Zur Halbzeit war die Partie damit so gut wie entschieden“, sagte der SWH-Übungsleiter und spielte auf den 10:16-Pausenrückstand an.

Nach dem Wiederanpfiff zeigten die Mannen um Kapitän Jan-Philipp Schürmann allerdings ein, so Drewer, „bärenstarkes Spiel“. Chancen zum Unentschieden seien da gewesen. Aufgrund der deutlichen Leistungssteigerung hätte am Ende sogar eine verdiente Punkteteilung herausspringen können. Überragender Spieler in Reihen der Gäste war Max Beumer mit elf Treffern. Der Linkshänder im rechten Havixbecker Rückraum werde „immer, immer stärker“.

SWH: M. Beumer (11), Lügering (4), Wolfert (2), Schürmann (2), Albers (2), Lejeune (1), Leusmann (1) und Wiesner (1).

Startseite