1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Havixbeck
  6. >
  7. Endlich wieder ein Derby zwischen SW Havixbeck und GS Hohenholte

  8. >

Fußball: Kreisliga A

Endlich wieder ein Derby zwischen SW Havixbeck und GS Hohenholte

Havixbeck/Hohenholte

Vor anderthalb Jahren standen sich SW Havixbeck und GS Hohenholte im bislang letzten A-Liga-Ortsderby gegenüber. Damals siegte Schwarz-Weiß mit 3:0. Am Sonntag möchte Gelb-Schwarz den Spieß umdrehen.

Von Johannes Oetz

Ein Blick ins Archiv: Am 7. April 2016 gewann Marvin Niehoff (Mitte) mit Hohenholte vor zahlreichen Zuschauern mit 2:1 gegen Sven Rademacher (links) und SW Havixbeck. Foto: Marco Steinbrenner

Das kleine Derby gab schon einmal einen Vorgeschmack darauf, was am Sonntag (7. November) im Havixbecker Flothfeld-Sportzentrum los sein dürfte: Als sich Gelb-Schwarz Hohenholte 2 am letzten Tag im Oktober in der Kreisliga C gegen Schwarz-Weiß Havixbeck 2 knapp mit 1:0 durchsetzte, säumten zahlreiche Fans aus beiden Lagern den Teltheide-Sportplatz. Am Sonntag werden es vermutlich noch einige mehr sein, denn um 15 Uhr wird das Ortsderby der Erstvertretungen in der Kreisliga A angepfiffen.

„Für mich ist es ja das erste Derby und daher zunächst einmal ein ganz normales Spiel. Ich habe im Training aber natürlich gemerkt, dass meine Spieler das etwas anders sehen. Sie haben richtig Bock auf den Vergleich“, erklärt Havixbecks Trainer Mario Zohlen. Am vergangenen Sonntag hatte sein Team spielfrei. Zohlen nutzte die Zeit, um die Hohenholter gegen Mauritz zu beobachten. „Ob das allerdings viel bringen wird, weiß ich nicht, denn die Fluktuation in den Kadern ist doch sehr groß. Es ist gut möglich, dass die Hohenholter gegen uns mit einer ganz anderen Mannschaft auflaufen werden.“

Deshalb konzentriert er sich lieber auf seine eigene Truppe, die vor anderthalb Wochen einen 2:1-Sieg in Gimbte feierte. „In dieser Partie hat mir mein junges Team sehr gut gefallen, denn die Jungs haben den Kampf angenommen. Außerdem feierte Sebastian Appelbaum ein gutes Comeback. Auch durch ihn stehen wir im personellen Bereich jetzt etwas besser da. Vielleicht können wir gegen Hohenholte sogar drei Ergänzungsspieler aus dem eigenen Kader auf die Bank setzen.“

Lukman Atalan, Trainer von GS Hohenholte, freut sich auf das Lokalderby, bei dem er unbedingt den Platz als Sieger verlassen möchte: „Die Havixbecker hatten im bisherigen Spielverlauf eindeutig mehr Spielglück als wir. Ich hoffe, dass dieses Spielglück ab Sonntag nun auch uns hold sein wird.“

Zuletzt trainierte der GSH-Coach mit seinem Team auf dem Kunstrasenplatz im Flothfeld. Dabei warf er auch einen Blick auf den Hauptplatz: „Unser Derby ist zwar auf Rasen angesetzt, doch machte mir der Platz nicht eben den besten Eindruck.“

Die Personallage bei den Hohenholter hat sich auch entspannt. Marvin Niehoff ist nach seiner Gelb-Rot-Sperre wieder dabei. Auch Patrick Wilhelmer kehrt nach seiner Verletzung zurück. „Und Serwan Agirmann wird zwar nicht beginnen können, doch 20 Minuten kann ich ihn wohl schon wieder reinwerfen.“ Fraglich ist damit lediglich, ob Mario Boonk nach seiner in der Vorwoche erlittenen Verletzung schon wieder mitmischen kann.

„Die Havixbecker haben eine gute Moral. Das hat man etwa in der Begegnung gegen die Gievenbecker Reserve gesehen, als sie schon mit 3:1 führten, der Gegner dann bei 3:3 ausglich und am Ende Havixbeck dann doch noch mit 6:3 gewann“, warnt Atalan seine Spieler vor einem nie aufsteckenden Gegner.

Das letzte Ortsderby fand im Übrigen am 8. März 2020 im Flothfeld statt. Damals siegten die Schwarz-Weißen nach Toren von Tobias Harke, Philipp Rossmann und Jens Könemann mit 3:0. David Bussmann wurde in der 85. Minute für Harke eingewechselt. Lang ist´s her! Es wird Zeit für eine Neuauflage des Derbys.

Startseite
ANZEIGE