1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Havixbeck
  6. >
  7. Fast einmal rund um die Erde

  8. >

Leichtathletik: 2. Lauftreff-Challenge

Fast einmal rund um die Erde

Hohenholte

Mit einem furiosen Schlussspurt ging die 2. Hohenholter Lauftreff-Challenge zu Ende. Insgesamt 567 Sportler legten zusammen in nur vier Wochen beeindruckende 38 139,74 Kilometer zurück – es fehlten nicht einmal 2000 Kilometer an einer Erdumrundung.

Nicht immer hatten die Challenge-Teilnehmer soviel Glück mit dem Wetter wie diese Joggerin. Kalte Temperaturen, Sturm und Regen setzten den Läufern und Joggern häufig genug zu. Foto: Imago/YAY Images

Mit einem furiosen Schlussspurt der beteiligten Vereine in den letzten Tagen ging die 2. Hohenholter Lauftreff-Challenge pünktlich am Sonntag um 24 Uhr zu Ende. In dem Wettkampf unter fünf der größten Lauftreffs aus drei Landkreisen im Münsterland ging es, wie berichtet, darum, innerhalb von vier Wochen die meisten Sportler zu motivieren, und die größte Zahl an zurückgelegten Lauf- und Walkingkilometern zu erreichen.

An diesem Pokalwettbewerb, der im vergangenen Jahr vom Lauftreff Hohenholte ins Leben gerufen worden war, nahmen in diesem Jahr neben dem Veranstalter die folgenden Vereine teil: TV Friesen Telgte, run4fun Greven, TuS Altenberge und der letztjährige Pokalsieger Marathon Steinfurt. Schon zur Halbzeit der Challenge 2022 nach zwei Wochen hatte sich bereits abgezeichnet, dass das zeitweise unangenehme Winterwetter so gut wie keinen negativen Einfluss auf die Leistung der Aktiven hatte, die offensichtlich gewohnt sind, bei jedem Wetter draußen zu laufen und zu walken. Das bestätigte sich auch in den beiden letzten Wochen, in denen Sturm und Regen den Sportlern häufig alles abverlangte, und die trotzdem erstaunliche Strecken absolvierten und teilweise neue Challenge-Wochenrekorde aufstellten.

So auch die insgesamt 184 Challenge-Teilnehmer des Lauftreffs Hohenholte, die in der Schlusswoche noch einmal ihr bis dahin bestes Wochenergebnis auf 2927,10 Kilometer verbessern konnten, und damit im Wettbewerb hinter dem diesjährigen Pokalsieger TuS Altenberge und vor dem letztjährigen Pokalsieger Marathon Steinfurt einen großartigen zweiten Platz erkämpfen konnten.

Chris Voll, Trainer des Lauftreffs Hohenholte und Initiator der Challenge, zeigte sich begeistert: „Natürlich treten alle an, um den Pokal zu gewinnen, und auch unsere Leute haben vollen Einsatz gezeigt. Dass wir auf Platz zwei gelandet sind, ist keinesfalls eine Enttäuschung, sondern eine überzeugende Bestätigung für das hohe Niveau unserer Teilnehmer im Kampf mit den Besten.“

Aus Volls Sicht ist neben dem guten Abschneiden der eigenen Aktiven aber vor allem erfreulich, dass durch die Challenge, die bewusst in der Zeit veranstaltet wird, in der es oft mehr Überwindung kostet, sich draußen zu bewegen, insgesamt 567 Sportlern aller teilnehmenden Vereine aktiviert werden konnten, die zusammen in nur vier Wochen beeindruckende 38 139,74 Kilometer zurückgelegt haben – es fehlten nicht einmal 2000 Kilometer an einer Erdumrundung. „Das ist dann ein schönes Ziel für die Challenge im nächsten Jahr“, blicken die Veranstalter aus Hohenholte mit einem Augenzwinkern voraus . . .

Startseite
ANZEIGE