1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Havixbeck
  6. >
  7. „Gebt Stefan eine Chance!“

  8. >

Fußball: DFB auf der Suche nach einem Löw-Nachfolger

„Gebt Stefan eine Chance!“

Baumberge

Joachim Löw legt nach der Europameisterschaft im Sommer sein Amt als Bundestrainer nieder. Aber wer soll ihm nachfolgen? Die Sportredaktion der Westfälischen Nachrichten holte sich bei den Baumberge-Trainern Meinungen ein.

Von Johannes Oetz

Beim Deutschen Fußballbund (DFB) ist ein Posten frei geworden. Nicht irgendeiner wie Beisitzer oder Kassierer, sondern der des Bundestrainers. Joachim Löw will nicht mehr und hat verkündet, dass für ihn nach der Europameisterschaft in diesem Jahr (11. Juni Eröffnungsspiel, Olympiastadion Rom, bis 11. Juli Endspiel, Wembley-Stadion London) Schluss ist. Ob der Zeitpunkt günstig gewählt ist oder nicht, wurde bereits hinreichend diskutiert. Auch die Frage, wer als sein Nachfolger der beste wäre, steht seit Löws Ankündigung im Mittelpunkt der meisten Expertengespräche. Lothar Matthäus will irgendwie keiner, Ralf Rangnick ist vielleicht zu unbequem, und Jürgen Klopp hat bereits abgewunken. Wen favorisieren die heimischen Trainer für dieses Amt? Die WN haben nachgefragt:

Jens Niehues (Grün-Weiß Nottuln 1): „Jens Niehues wäre frei! Ehrlich gesagt, habe ich mich mit diesem Thema bisher null beschäftigt. Wenn ich jetzt aber darüber nachdenke, würde ich Hansi Flick vorschlagen. Ralf Rangnick fänd ich super, aber da er unangenehm sein kann, wird der DFB ihn wohl nicht nehmen. Julian Nagelsmann fänd ich cool, aber er wird es noch nicht werden. Er ist noch zu jung und strebt dieses Amt erst zum Ende seiner Trainerkarriere an. Jürgen Klopp hat sich ja schon eindeutig positioniert, den hätte ich als Löw-Nachfolger auch gut gefunden.“

Fabian Leifken (SV Bösensell): „Ralf Rangnick wäre eine gute Wahl. Er wäre auch für den FC Schalke 04 die beste Lösung gewesen. Er leistet konzeptionell immer sehr gute Arbeit. Er würde sicherlich auch den Nachwuchsbereich beim DFB umkrempeln. Unter Umständen könnte ich mir eine Kombination mit Rangnick und Stefan Kuntz vorstellen. Rangnick wäre dann Sportdirektor und Kuntz Trainer. Kuntz hat mit seinen jungen Spielern stets Erfolg und hat ganz offensichtlich einen guten Draht zu seiner Mannschaft.“

Mario Popp (Grün-Weiß Nottuln 2): „Deutschlands bester Trainer ist Hansi Flick, doch ich will nicht, dass er zum DFB geht. Ich bin Bayern-Fan. Für mich wäre ein Flick-Abgang eine Katastrophe. Grundsätzlich muss sich der DFB fragen, was er für die Zukunft möchte. Kuntz wäre die einfachste Lösung, weil er den DFB und viele Spieler schon kennt. Wenn es aber ums Aufrütteln geht, dann kommt nur Rangnick in Frage. Er ist zwar nicht mein Lieblingstrainer-Typ, aber er würde dem lahmen DFB ordentlich Druck machen. Ich könnte mir auch vorstellen, dass er als Supervisor im Hintergrund arbeitet, während Kuntz die Arbeit mit den Spielern übernimmt.“

Mario Zohlen (Schwarz-Weiß Havixbeck): „Eigentlich ist mir die Nationalmannschaft inzwischen völlig egal. Ich bin in meinem Umfeld nicht der Einzige, der sich entfremdet hat. Wenn ich aber einen Namen nennen soll, dann sage ich Stefan Kuntz. DFB-Funktionäre: Gebt Stefan eine Chance! Bei vielen Leuten fliegt er noch unter dem Radar, doch ich bin mir sicher, dass er dieses Amt übernehmen könnte. Man sieht, dass es ihm immer wieder gelingt, bei der U21 einen besonderen Teamgeist heraufzubeschwören. Er ist Motivator und Identifikationsfigur.“

Lukman Atalan (Gelb-Schwarz Hohenholte): „Jogi Löw hätte schon längst zurücktreten müssen. Ich verstehe nicht, wie er so an seinem Posten kleben kann. Lothar Matthäus war in der bisherigen Debatte hoffentlich nur scherzhaft genannt worden. Jürgen Klopp wäre für mich der perfekte Kandidat, doch er hat ja leider schon abgesagt. Vielleicht ist er auch zu sehr Vereinstrainer. Hansi Flick würde es sicherlich sehr gut machen. Seitdem er nicht mehr dabei ist, geht es bei der Nationalmannschaft bergab.“

Marcus Thies (Arminia Appelhülsen): „Bei mir hat der DFB auf jeden Fall noch nicht angerufen. Da der Nationaltrainer seine Spieler gefühlt nur alle vier Monate sieht, wäre das keine Aufgabe für Jürgen Klopp. Ralf Rangnick ist dem DFB bestimmt zu unbequem, und Hansi Flick lassen die Bayern nicht gehen. Er wäre meiner Meinung nach auch noch zu nah dran, da er noch viele von den älteren Spielern kennt. Am ehesten könnte ich mir Stefan Kuntz als Löw-Nachfolger vorstellen, denn er macht bei der U21 einen richtig guten Job. Jetzt muss auf jeden Fall ein Umbruch mit jungen Leuten kommen. Und den könnte Kuntz mit Sicherheit hervorragend einleiten.“