1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Havixbeck
  6. >
  7. GS Hohenholte empfängt Gievenbeck 2

  8. >

Fußball: Kreisliga A 3 Münster

GS Hohenholte empfängt Gievenbeck 2

Hohenholte

Drei Spiele – zwei Punkte. Der bisherige Saisonverlauf entspricht nicht den Ansprüchen von GS Hohenholte. Im Nachholspiel gegen Tabellennachbar Gievenbeck 2 wollen die Gelb-Schwarzen ihren ersten Sieg der Saison feiern.

Von Christian Besse

Die Hohenholter – hier Ferdinand Vogelsang (li.) – gehen heute wieder auf Torejagd. Sie soll allerdings erfolgreicher ausfallen als in den bisherigen Spielen. Foto: Johannes Oetz

Noch auf ihren ersten Sieg warten die Fußballer von GS Hohenholte nach den ersten drei Spielen in der Kreisliga A 3 Münster. Zwei Unentschieden, eine Niederlage – das macht zwei Pünktchen in der Summe. Auch wenn die Tabelle zu diesem Zeitpunkt noch alles andere als repräsentativ ist: Der jetzige Stand entspricht nicht dem Selbstverständnis von Mannschaft und Trainer.

Den ersten Schritt in die andere Richtung können die Gelb-Schwarzen am heutigen Donnerstag gehen. Dann kommt die Reserve des 1. FC Gievenbeck zum Nachholspiel an die Roxeler Straße. Anpfiff ist um 19.30 Uhr. Die Gäste haben ebenfalls noch keinen Dreier geholt und stehen mit einem Zähler weniger als Tabellenzehnter direkt hinter Hohenholte.

Dessen Trainer Lukman Atalan hofft, dass es heute Abend auf der Gegenseite häufiger klingelt als bisher: „Die schwache Torausbeute ist unser einziges Defizit. Wir müssen nur die Tore wegmachen, alles andere hat gepasst. Wir müssen die Köpfe freibekommen.“

Die Zuschauer können dabei helfen, vor allem natürlich der eigene Anhang. „Da könnte schon ordentlich was los sein“, sagt Atalan, bis zu 150 Besucher könnten sich um den Platz verteilen, schätzt der Coach der Gastgeber. Rückenwind für seine Spieler: „Zuhause unter Flutlicht – besser geht es doch nicht für die Jungs.“

Von alleine laufen werde es aber nicht. Atalan hat den Gegner am vergangenen Wochenende bei SW Havixbeck gesehen, wo er 3:6 verlor. Ein Ergebnis, das den Verlauf nicht widerspiegele: „Gievenbeck war stärker als Schwarz-Weiß. Vom Spielerischen her gehört die Mannschaft zu den besseren in der Liga.“

Dennoch sieht Atalan das eigene Team heute Abend in der Favoritenrolle. Und es solle auch unabhängig vom heutigen Resultat nicht zu sehr nach unten schauen. Denn noch sei die Saison jung. Und: „Mit dem Potenzial sollten wir uns keine Sorgen machen müssen.“

Seine Saisonpremiere könnte heute Patrick Wilhelmer feiern. Er kehrt nach seinem Muskelfaserriss in den Hohenholter Kader zurück. Leon Marquardt hat seine Bänderdehnung auskuriert. Stabübergabe machen die Oberbeck-Brüder Lionel und Joel. Der eine (Lionel) ist aus dem Urlaub zurückgekehrt, der andere hat sich nun dahin verabschiedet. Spielertrainer Lukman Atalan will wieder auflaufen, wenn die Knieprobleme es zulassen.

Startseite
ANZEIGE