1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Havixbeck
  6. >
  7. GS Hohenholte tritt bei Altenberge 2 an

  8. >

Fußball: Kreisliga A 3 Münster

GS Hohenholte tritt bei Altenberge 2 an

Hohenholte

GS Hohenholte bestreitet das erste Pflichtspiel nach der Winterpause. Im Nachholspiel beim Tabellenzweiten TuS Altenberge 2 sind die Gelb-Schwarzen Außenseiter. Doch Trainer Atalan setzt auf einen Überraschungssieg.

Von Christian Besse

Auf Timo Nolte (r.) müssen die Gelb-Schwarzen in Altenberge verzichten. Foto: Marco Steinbrenner

A-Ligist GS Hohenholte läuft am Donnerstag (17. März) zum Nachspiel beim TuS Altenberge 2 auf, Anpfiff ist um 19.30 Uhr. Ursprünglich war die Partie für den 6. März angesetzt, zum Liga-Restart nach der Winterpause. Doch dann zog Altenberge die Notbremse – Corona.

Die Gastgeber sind als Tabellenzweiter klarer Favorit. Die Hohenholter sind Neunter in der Liga mit ihren nur 13 Mannschaften – nur zwei Punkte trennen die Elf von Lukman Atalan vom voraussichtlichen Platz für die Abstiegsrelegation. Für beide Mannschaften geht es also heute um einiges. Die Gäste müssen Punkte gegen den Abstieg sammeln, die Altenberge dürfen noch nach oben schielen.

Die Landesliga-Reserve des TuS hat mit 13 Partien die wenigsten Spiele von allen Mannschaften absolviert – eine weniger als Hohenholte und zwei weniger als Spitzenreiter Westfalia Kinderhaus 2. Zehn Punkte beträgt der Rückstand der Altenberger auf die Kicker aus dem münsterischen Norden. Gewinnen sie heute ihr Heimspiel gegen die Atalan-Elf, haben sie nur noch sieben Zähler weniger – mit immer noch einem Spiel in der Hinterhand.

Unglückliche Niederlage im Hinspiel

Die Hinrundenpartie in Hohenholte gewann der TuS mit 1:0. Der Treffer fiel erst in der 83. Minute – allerdings waren die Altenberger fast die gesamte zweite Halbzeit nur zu zehnt, nachdem ein TuS-Spieler mit einer gelb-roten Karte vorzeitig hatte duschengehen müssen. Nach dem Feldverweis habe sein Team Druck gemacht, erinnert sich GSH-Trainer Atalan, ohne allerdings die Chancen nutzen zu können. Der Gegentreffer fiel, nachdem Hohenholtes Keeper Yannick Boonk nach einer Ecke den Ball hatte fallenlassen. „Das passiert ihm auch nur einmal im Leben. Das war eine ganz unglückliche Niederlage.“

Die Außenseiterrolle im heutigen Rückspiel nimmt der Hohenholter Trainer an, rechnet sich aber dennoch gute Chancen für eine Überraschung aus. „Wir haben in unserem Testspiel gegen Herbern gezeigt, dass wir sogar höherklassigen Mannschaften Paroli bieten können“, sagt der Coach.

Die Partie gegen den Landesligisten am vorvergangenen Mittwoch verlor die GSH-Elf zwar, wie berichtet, mit 1:6. Aber, so Lukman Atalan: „In der ersten Halbzeit haben wir gut mitgehalten und hatten sogar drei Hundertprozentige. Dann haben wir durchgewechselt, und etwa ab der 65. Minute war die Luft raus.“

Verzichten müssen die Gelb-Schwarzen heute auf Timo Nolte (privat verhindert) sowie auf die verletzten Niklas Nolte, Serwan Agirman und Stefan Waltering.

Startseite
ANZEIGE