1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Havixbeck
  6. >
  7. GS Hohenholte und Fortuna Schapdetten mit Rückenwind

  8. >

Fußball: Kreisliga A 2 Münster

GS Hohenholte und Fortuna Schapdetten mit Rückenwind

Baumberge

Nach der Spielpause am vergangenen Wochenende, wird am Sonntag auch in der Fußball-Kreisliga A 2 Münster wieder um Punkte gespielt. Im Mittelpunkt steht natürlich das Baumberge-Derby zwischen GS Hohenholte und Fortuna Schapdetten.

Beim letzten Derby zwischen Schapdetten und Hohenholte im Mai trennten sich die beiden Teams mit einem 2:2-Unentschieden. Hier schirmt Fortune Justin Ziepke (l.) den Ball geschickt gegen Marvin Wesseler Foto: Johannes Oetz

Nach der Spielpause am vergangenen Wochenende, wird am Sonntag auch in der Fußball-Kreisliga A 2 Münster wieder um Punkte gespielt. Im Mittelpunkt steht natürlich das Baumberge-Derby zwischen GS Hohenholte und Fortuna Schapdetten.

GS Hohenholte – Fortuna Schapdetten

Sollte das Wetter mitspielen, wird die Partie am Sonntag um 15 Uhr auf dem Teltheide-Sportplatz angepfiffen (sonst kurzfristig auf dem Kunstrasenplatz in Havixbeck). „Ich kann mich nicht erinnern, dass ich schon mal gegen Schapdetten verloren habe. Das soll natürlich so bleiben. Mit einem weiteren Sieg wollen wir uns von den unteren Tabellenregionen noch weiter absetzen“, sagt GSH-Trainer Lukman Atalan. Sollte das Vorhaben gelingen, könnte der aktuelle Tabellensiebte noch weiter in der Rangliste klettern. Einige Akteure fallen am Sonntag allerdings aus. Dafür kehrt Jeremias Lefert nach seiner abgebrummten Gelbsperre in den Kader zurück. Nach zwei Siegen in Folge ist Fortuna Schapdetten jetzt Tabellenzehnter. „Die Lage hat sich durch die sechs Punkte natürlich entspannt“, sagt SVF-Coach Christopher Muck, der ein Fifty-fifty-Spiel erwartet. „Die beiden Mannschaften kennen sich sehr gut, die Spiele sind immer eng. Die Einstellung wird entschieden.“ In der vergangenen Woche konnten nur wenige Fortunen am Training teilnehmen. Es geht Schapdetten wie vielen anderen Vereinen: die Erkältungszeit ist angebrochen.

BSV Roxel 2 – SW Havixbeck

Lange ausschlafen können die Spieler von SW Havixbeck nicht, denn die Partie beim BSV wird schon um 11.45 Uhr angepfiffen. „Unser größter Gegner ist die frühe Anstoßzeit, denn wir müssen uns schon um 10.30 Uhr treffen. Um diese Uhrzeit kommen einige meiner Spieler aber erst aus der Kirche“, sagt SWH-Trainer Markus Lindner augenzwinkernd. Der Coach hofft, dass sein Team nicht gegen das nächste Team aus dem Tabellenkeller verliert: „Wir haben nämlich schon gegen TuS Saxonia Münster und den TuS Hiltrup 2 Niederlagen kassiert. Beide stehen hinter uns in der Tabelle.“ Der sonntägliche Gastgeber hat zuletzt einen Sieg und ein Remis erreicht. „Roxel ist im Aufwind, wir sind gewarnt.“

SV Herbern 2 – SV Bösensell

Endlich wird wieder um Punkte gespielt. Nach der unglücklichen 0:1-Heimniederlage vor zwei Wochen durch ein Tor in der 90. Minute gegen GW Amelsbüren brennen die SVB-Kicker darauf, sich die verlorenen Punkte zurückzuholen. „Am liebsten hätten wir direkt am darauffolgenden Dienstag wieder gespielt“, sagt Bösensells Trainer Christian Hester. Die Pause hat dem Tabellenzweiten aber auch gut getan, denn am Sonntag hat das Trainerduo die Qual der Wahl: „Wir haben in den letzten beiden Einheiten mit 22 und mit 24 Spielern trainiert“, berichtet Hester. Ausfallen wird damit voraussichtlich nur der erkältete Robin Voßkühler. Die Herberner Reserve ist nach einem starken Saisonstart zuletzt etwas aus dem Tritt gekommen. „Wir wissen aber, dass diese junge Mannschaft ungemein heimstark ist. In dieser Rangliste nimmt der SVH den dritten Platz ein“, so Hester, der auch damit rechnet, dass beim Gegner Spieler aus der ersten Mannschaft, die in der Landesliga kickt, eingesetzt werden: „Die Erste hat ihr Heimspiel gegen Nordkirchen auf Freitagabend vorgezogen.“

Startseite