1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Havixbeck
  6. >
  7. Havixbecker liefern Hiltrupern einen tollen Kampf

  8. >

Handball: Bezirksliga

Havixbecker liefern Hiltrupern einen tollen Kampf

Havixbeck

Die Bezirksliga-Handballer von SW Havixbeck lieferten dem Spitzenteam DJK Eintracht Hiltrup in der Baumberge-Sporthalle einen großen Kampf. Nach 60 Minuten trennten sich die beiden Mannschaften mit einem leistungsgerechten 29:29 (14:14)-Unentschieden.

Klaus Schulte

Erwischte einen Sahnetag: Max Beumer (r.). Der Havixbecker kam auf zehn Tore. Foto: Klaus Schulte

„Wir müssen die peinliche Vorstellung beim Spiel in Borghorst vergessen machen“, hatte Martin Drewer, Trainer des Handball-Bezirksligisten Schwarz-Weiß Havixbeck, von seiner Mannschaft gefordert. Das Vorhaben gelang, denn gegen die DJK Eintracht Hiltrup gab es am Sonntagabend vor eigenem Publikum mit 29:29 (14:14) eine gerechte Punkteteilung.

Es war eine Begegnung auf hohem Niveau, so recht nach dem Geschmack der Zuschauer. Beide Mannschaften schenkten sich nichts. „Wir müssen von Beginn an auf Betriebstemperatur sein“, hatte Drewer seine Mannen auf die Aufgabe gegen das Spitzenteam aus Münsters Südstadt eingeschworen. Und die Mannschaft war hellwach. Unheimlich präsent in der Deckung und variabel im Angriffsspiel.

Das war auch nötig, denn die Hiltruper deckten aggressiv und ließen am Kreis nichts zu. Dafür klappte es bei den Schwarz-Weißen im Rückraum, wo Thorsten Lejeune oder Christoher Wiesner die Spielzüge einleiteten, um Max Beumer, Jan Philipp Schürmann und Jonas Lügering in Stellung zu bringen. Allerdings hatten die Hiltruper immer eine Antwort parat, sodass die Begegnung stets ausgeglichen blieb. Mit einem gerechten 14:14-Unentschieden ging es in die Pause.

Auch als die Hiltruper nach dem Seitenwechsel den Druck erhöhten, fanden die Havixbecker das passende Gegenmittel und blieben stets knapp in Front. Als SWH-Torhüter Arndt Cassens immer mehr ins Spiel fand, gingen die Drewer-Schützlinge sogar mit drei Toren in Führung (25:22) und hätten bei eigenem Ballbesitz in dieser Phase eine Vorentscheidung herbeiführen können. Der Angriff verpuffte jedoch. Die Hiltruper zeigten nun ihre Cleverness und kamen zurück. So blieb es bis zum Schluss spannend. Am Ende hatten beide Mannschaften noch je eine Torchance zum Siegtreffer, doch es blieb beim 29:29-Unentschieden.

„Das Ergebnis ist gerecht“, bilanzierte Hiltrups Coach Martin Halfmann. Und sein Pendant, Martin Drewer, konnte ihm nur beipflichten: „Meine Mannschaft ist sehr geschlossen aufgetreten und hat einen tollen Fight geliefert.“ Besonders angetan war er vom Auftritt des jungen Max Beumer: „Offensichtlich hat er keinen Klausurdruck mehr“, freute er sich über die zehn Treffer des angehenden Abiturienten.

Tore: Max Beumer (10), Jonas Lügering (7), Jan Philipp Schürmann (3), Moritz Albers (2), Christopher Wiesner (2), David Weiper (2), Thorsten Lejeune (2/2) und Julian Steens (1).

Startseite