1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Havixbeck
  6. >
  7. Havixbecker stark verbessert

  8. >

Handball: Bezirksliga

Havixbecker stark verbessert

Havixbeck

Nicht wiederzuerkennen nach zuletzt zwei Niederlagen gegen die Kellerkinder Ibbenbürener SpVg 08 II und ASV Senden II waren die Bezirksliga-Handballer von SW Havixbeck im Heimspiel gegen Tabellenführer SC Münster 08 . Nur denkbar knapp und unglücklich unterlagen die Schützlinge von Martin Drewer mit 20:22 (11:10).

Klaus Schulte

Max Beumer wird hier schön von Moritz Albers freigeblockt. Havixbecks Rückraumspieler erzielte im Anschluss einen seiner insgesamt vier Tore. Foto: Klaus Schulte

Nicht wiederzuerkennen nach zuletzt zwei Niederlagen gegen die Kellerkinder Ibbenbürener SpVg 08 II und ASV Senden II waren die Bezirksliga-Handballer von Schwarz-Weiß Havixbeck im Heimspiel gegen Tabellenführer SC Münster 08 . Nur denkbar knapp und unglücklich unterlagen die Schützlinge von Martin Drewer mit 20:22 (11:10).

„Konzentration von Anfang an“, schwor Drewer seine Mannschaft vor dem Spiel auf die Begegnung ein. Und genau diese ließen seine Spieler in den ersten Minuten vermissen. Fehlpässe und unplatzierte Würfe luden den Titelanwärter, der ein hohes Tempo pflegt, zu seinen gefürchteten Tempogegenstößen ein. Ehe sie sich versahen, lagen die Gastgeber mit 2:5 zurück.

Doch die Havixbecker fingen sich, störten mit einer 5:1-Deckung die Angriffsaktionen der Gäste erfolgreich und hatten nun die Nerven auch im Angriff wieder im Zaum. David Brinkgerd, Jan- Philipp Schürmann und Max Beumer setzten im Rückraum die Akzente. Beim 7:7 war endlich der Ausgleich geschafft. Von nun an begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe. Beim 9:8 gingen die Schwarz-Weißen erstmals in Führung. Diese verteidigten sie bis zum Seitenwechsel (11:10).

Nach der Pause nahm die Begegnung noch mehr Fahrt auf, denn die Münsteraner erhöhten das Tempo und stellten auf eine 5:1-Deckung um. Das lähmte zunächst den Spielfluss der Havixbecker, bei denen Kreisläufer Moritz Albers fast durchspielte. Doch mit enormen Kampfgeist stemmten sie sich dem Spitzenreiter entgegen und hielten den knappen Vorsprung 15 weitere Minuten. Dafür sorgten vor allem Christopher Wiesner und Jonas Lügering.

Ein vergebener Siebenmeter und ein Fehlwurf vom Kreis brachte die 08er dann aber wieder in Front.

Zum Schluss wurde es hektisch. Ausgerechnet die bis dahin souveränen Unparteiischen Haschke und Wahner (beide Hörstel) übernahmen dabei unfreiwillig die Regie. Beim Stande von 18:19 pfiffen sie kurz hintereinander den Schwarz-Weißen zweimal den Vorteil ab und entschieden trotz Tor erst auf Freiwurf und dann auf Siebenmeter. Nachdem Thorsten Lejeune den Siebenmeter vergeben hatte, zogen die Gäste auf zwei und später auf drei Tore davon. Die Schwarz-Weißen, die das Hinspiel schon unglücklich verloren hatten, stellten nun auf offene Manndeckung um. Trotz Überzahl in den letzten 90 Sekunden reichte es aber nicht mehr für eine Punkteteilung. Dafür agierten die Münsteraner einfach zu clever. „Die Mannschaft hat super gekämpft“, überwog bei Trainer Drewer der Stolz. „22 Gegentore gegen den Tabellenführer ist in Ordnung. Leider fehlte mit David Weiper der Tauschpartner für Moritz Albers in der Abwehr.“

SWH: Max Beumer (4), David Brinkgerd (4), Christopher Wiesner (3/2), Jonas Lügering (3), Jan Philip Schürmann (2), Thorsten Lejeune (1/1), Moritz Albers (1), Christian Mühlenkamp (1) und Johannes Beumer (1).

► Am Dienstag (23. Februar) sind die Havixbecker schon wieder im Einsatz. Im Nachholspiel empfangen sie um 20 Uhr in der Baumberge-Sporthalle den Tabellensiebten TV Emsdetten 3. Der TVE verlor sein letztes Meisterschaftsspiel am Samstag beim Tabellendritten TV Vreden mit 20:21. „Wenn wir an die erste Halbzeit des Spiels gegen Münster 08 anknüpfen können, werden wir die Punkte in Havixbeck behalten“, ist sich Drewer sicher. Die Gastgeber können bis auf den beruflich verhinderten Christopher Wiesner in Bestbesetzung antreten.

Startseite