1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Havixbeck
  6. >
  7. Havixbecks Martin Drewer findet Haar in der Suppe

  8. >

Handball: Bezirksliga

Havixbecks Martin Drewer findet Haar in der Suppe

Havixbeck

Ohne Mühe gewann Handball-Bezirksligist SW Havixbeck sein Heimspiel gegen den Tabellenletzten SC Nordwalde mit 36:19. Der Tabellenelfte überzeugte über weite Strecken der Partie allerdings nicht. Daher gab es für die Spieler auch eine Ansage ihres Trainers.

Klaus Schulte

Erhielt ein Sonderlob seines Trainers: Max Beumer, der sechs Tore erzielte. Foto: Klaus Schulte

Auszeit in der zweiten Halbzeit der Bezirksligabegegnung zwischen Schwarz-Weiß Havixbeck und dem SC Nordwalde. Bei einer 30:15-Führung rief SWH-Coach Martin Drewer seine Mannen zur Ordnung: „Wenn wir uns in der nächsten Saison so präsentieren, kriegen wir die Hütte voll!“ Ihm gefiel es ganz und gar nicht, dass seine Mannschaft gegen die „Schießbude der Liga“ die Zügel schleifen ließ. Nach dem blamablen Unentschieden in der Hinrunde hatte er von seiner Truppe eine deutliche Reaktion im Rückspiel gefordert. In der Folge konzentrierten sich die SWH-Spieler wieder und siegten mit 36:19.

In der ersten Hälfte tat ihm sein Team den Gefallen und lag gegen den Tabellenletzten mit 17:9 vorn. „Eigentlich hätten wir aber noch viel höher führen müssen“, fand Drewer auch hier noch ein Haar in der Suppe. „Fünf Fahrkarten sind einfach zu viel“, ärgerte er sich.

In der zweiten Spielhälfte rannten die Schwarz-Weißen mit Tempohandball das Schlusslicht zunächst in Grund und Boden. Allerdings gönnten sich die Gastgeber angesichts der deutlichen Führung dann eine kurze „Auszeit“, die den Trainer auf den Plan rief. Laut­stark geweckt, drehten die Havixbecker um Wirbelwind Christian Mühlenkamp wieder auf und landeten mit 36:19 den geforderten Kantersieg.

SWH-Trainer Martin Drewer lobte besonders den couragierten Auftritt des jungen Max Beumer (6 Tore) und die überzeugende Vorstellung seines Torhüters Arndt Cassens. „Wir hatten hier keine Chance“, resümierte Nordwaldes Trainer Reinhard Hölscher. „Unsere ganze Konzentration gilt den beiden Relegationsspielen gegen den Tabellenfünften der Kreisliga.“

Nach der Auswärtsbegegnung am nächsten Samstag (16. April) um 18.30 Uhr bei der HSG Ascheberg/Drensteinfurt erwarten die Schwarz-Weißen zum Saisonabschluss am 23. April (Samstag) den Tabellendritten TV Vreden um 17 Uhr in der heimischen Baumberge-Sporthalle.

Tore: Max Beumer (6), Jan-Philipp Schürmann (6), Christian Mühlenkamp (5), Christopher Wiesner (5/1), Florian Mühlenkamp (4), Jonas Lügering (3), Julian Steens (2), David Weiper (2), Moritz Albers (1), Johannes Beumer (1) und Thorsten Lejeune (1).

Startseite