1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Havixbeck
  6. >
  7. In Bösensell könnte es ein Spektakel geben

  8. >

Fußball: Kreisliga A 2 Münster

In Bösensell könnte es ein Spektakel geben

Baumberge

In der Kreisliga A 2 Münster stehen den Fußballmannschaften aus den Baumbergen drei interessante Begegnungen bevor.

Bösensells Kapitän Till Leifken hielt nach seiner Verletzung am Dienstag gegen Nienberge schon wieder 70 Minuten durch und erzielte beim 5:1-Erfolg seines Teams einen Treffer. Foto: Johannes Oetz

In der Kreisliga A 2 Münster stehen den Fußballmannschaften aus den Baumbergen drei interessante Begegnungen bevor. Es sind nicht vier Partien, weil das Heimspiel von SW Havixbeck gegen Tabellenführer Wacker Mecklenbeck auf den kommenden Dienstag (15. November) verlegt wurde. Grund ist, dass Wackers Dritte ein Gewinnspiel gewonnen hat und am Sonntag in der Schalker Veltins-Arena ihr Ligaspiel gegen den TSV Handorf 2 austragen darf. Das möchten auch die Spieler der ersten Mecklenbecker Mannschaft sehen. „Als Schalker habe ich der Spielverlegung daher natürlich sofort zugestimmt“, erklärte Havixbecks Trainer Markus Lindner.

SV Bösensell – GW Amelsbüren

„Wir haben gegen Nienberge ein richtig gutes Spiel gemacht und wollen den Schwung natürlich mitnehmen“, erklärt Bösensells Trainer Bernd Westbeld, der allerdings keine leichte Aufgabe erwartet: „Amelsbüren ist zwar Tabellensechster, vom Potenzial her könnte die Mannschaft aber definitiv ganz oben angreifen.“ Vor allem die Offensive des sonntäglichen Gastes (Anpfiff um 14.30 Uhr) ist richtig stark: 43 Tore sind Bestwert in der Liga. 14 davon gehen allein auf das Konto von Jan Hendrik Möller, der damit momentan vor dem Bösenseller Marvin Janning (13 Treffer) Platz eins in der Torjägerliste belegt. „Wir müssen unsere Chancen gut nutzen, um am Ende mit 5:4 zu gewinnen“, lacht Westbeld. Allerdings gibt es auch Gründe, warum Amelsbüren „nur“ Sechster ist: 34 Gegentore – der SVB kassierte zum Vergleich erst 15 Gegentore – zeigen, dass das Team die optimale Balance noch nicht gefunden hat. Im Heimspiel muss das Bösenseller Trainerduo Bernd Westbeld/Christian Hester weiter auf die verletzten Hannes Volbracht und Lars Rückel verzichten. Thilo Farwick ist angeschlagen, sein Einsatz gefährdet.

Fortuna Schapdetten – TuS Saxonia Münster

„Das ist ein Sechs-Punkte-Spiel“, sagt Schapdettens Coach Christopher Muck vor dem Heimspiel am Sonntag um 14 Uhr gegen den TuS. Die Gäste stehen mit 13 Punkten auf Relegationsplatz 13, die Fortuna hat zwei Zähler mehr auf dem Konto und ist Zwölfter. „Bei unserem Sieg gegen Herbern hatte ich das Gefühl, dass meine Spieler verstanden haben, dass wir im Abstiegskampf stecken“, so Muck, der mit seinem Team den 2:1-Erfolg bei der SVH-Reserve mit weiteren drei Punkten vergolden möchte. Patrick Heumann fällt mit einem Bänderriss im Knöchel aus, Mats Lengers kehrt dafür nach auskurierter Bänderverletzung in den Kader zurück.

SV Rinkerode – GS Hohenholte

Lukman Atalan, Trainer von GS Hohenholte, hat schon lange vor Weihnachten einen großen Wunsch: „Wir müssen endlich mal Konstanz reinbringen. Nach einem Sieg folgt regelmäßig eine Niederlage. Nach unserem Erfolg gegen Ascheberg wollen wir daher jetzt in Rinkerode den nächsten Dreier nachlegen.“ Um 15 Uhr wird das Spiel am Sonntag angepfiffen. Es ist das Aufeinandertreffen direkter Tabellennachbarn: Rinkerode ist Zehnter (17 Punkte), GSH hat als Neunter einen Zähler mehr gesammelt. Verzichten müssen die Gäste auf Jeremias Lefert (fünfte gelbe Karte), der beim 2:0-Heimerfolg gegen den TuS Ascheberg vor einer Woche bester Spieler auf dem Platz war. Dafür kehren Mario Boonk und Frederik Luke nach ihren abgebrummten Sperren in den Kader zurück.

Startseite