1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Havixbeck
  6. >
  7. JSG Havixbeck/Roxel hält sehr gut mit

  8. >

Handball: Dreikönigsturnier mJA

JSG Havixbeck/Roxel hält sehr gut mit

Havixbeck

Sie sind für die Meisterschaft nicht gemeldet und kamen als bunt gemischte Truppe daher: Aber die A-Jugendhandballer der JSG Havixbeck/Roxel fanden schnell zusammen.

Marco Steinbrenner

Auf einem guten dritten Platz fand sich die A-Jugend der JSG Havixbeck/Roxel wieder. Foto: Marco Steinbrenner

Ein Sieg, ein Unentschieden und zwei Niederlagen: Die männliche Jugend A der JSG Havixbeck/Roxel belegte bei der 39. Auflage des Handball-Dreikönigsturniers (DKT) in der Baumberge-Sporthalle einen guten dritten Platz. „Wir sind zufrieden. Das war eine insgesamt gelungene Veranstaltung“, sagte Max Beumer, der gemeinsam mit Thilo Saalfeld für die Betreuung der Gastgeber verantwortlich war.

Das JSG-Team nimmt aufgrund nur einer Hand voll Spieler nicht am geregelten Spielbetrieb teil. Um allerdings einen Start beim traditionsreichen DKT zu gewährleisten, streiften sich fünf ehemalige Havixbecker, die mittlerweile in anderen Vereinen aktiv sind, nochmals das Trikot ihres ersten Vereins über. Außerdem halfen zwei Akteure aus der B-Jugend aus. Beumer: „Das Zusammenspiel war am Anfang natürlich ein Problem, denn schließlich stand die Mannschaft so noch nie zusammen auf der Platte.“

Gegen den späteren verlustpunktfreien Gesamtsieger und Landesligisten TV Vreden gab es im Eröffnungsspiel deshalb auch eine nicht überraschende 4:7-Niederlage. Eine deutliche Leistungssteigerung führte im Anschluss zu einem 10:10-Unentschieden gegen den Hammer Sportclub. Das Betreuer-Duo hatte in der Ansprache vor der Partie darauf hingewiesen, „einfache Spielzüge zu praktizieren und weniger die Eins-gegen-Eins-Situationen zu suchen“. Mit Erfolg, wenngleich die 10:9-Führung kurz vor Schluss von den Gästen noch egalisiert werden konnte.

Den ersten und einzigen Sieg landete der Ausrichter gegen den VfL Gladbeck. Der überragende VfL-Spielmacher wurde aufgrund einer 5:1-Abwehrformation in Manndeckung und damit komplett aus dem Spiel genommen. „Das hat sehr gut geklappt“, freute sich Max Beumer nach der Partie und bezeichnete den 15:8-Erfolg als „ungefährdet“.

In der vierten und letzten Partie gegen den Landesligisten TV Friesen Telgte ging es um den zweiten Platz in der Gesamtwertung. Die JSG-Akteure mussten allerdings gewinnen, denn Telgte hatte bis zu diesem Zeitpunkt nur gegen den TV Vreden 7:8 verloren. In einem ausgeglichenen Spiel behielt am Ende jedoch der TV-Nachwuchs mit 15:12 die Oberhand. „Telgte hatte konditionelle Vorteile, und auch das Zusammenspiel funktionierte besser.“ Trotz der Niederlage freuten sich die Gastgeber im Rahmen der Siegerehrung über einen, so Beumer, „guten dritten Platz“.

Startseite
ANZEIGE