1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Havixbeck
  6. >
  7. JSG Havixbeck/Roxel macht aus der Not eine Tugend

  8. >

Handball: Dreikönigsturnier mJD

JSG Havixbeck/Roxel macht aus der Not eine Tugend

Havixbeck

Ein starkes Turnier spielte die D1 der JSG Havixbeck/Roxel. Dabei waren die Voraussetzungen alles andere als gut.

Klaus Schulte

Spielten ein gutes Turnier: Die D1 der JSG Havixbeck/Roxel wurde beim Dreikönigsturnier in ihrem Wettbewerb Zweiter. Foto: Klaus Schulte

Mit dem Turnier der männlichen D-Jugend fand das 39. Dreikönigsturnier der Havixbecker Handballabteilung am Mittwoch seine Fortsetzung.

Sechs Mannschaften waren gemeldet: Die SpVgg Brandlecht-Hestrup und die heimische JSG Havixbeck/Roxel schickten gleich zwei Teams ins Rennen. Der SC Lingen und der SuS Neuenkirchen komplettierten das Teilnehmerfeld. Gespielt wurde nach dem Modus „Jeder gegen Jeden“.

Allerdings gab es für die dünn besetzte, mit E-Jugendlichen ergänzte Drittvertretung der JSG Havixbeck/Roxel nicht viel zu holen. Deren Trainer Johannes Beumer hat noch viel Arbeit vor sich, denn seine sehr junge Mannschaft muss spielerisch noch reifen. „Wir sind in der Lernphase“, erklärte der Coach. „Schließlich haben wir auch E-Jugendliche in unseren Reihen. Trotz einer Reihe von Misserfolgen ist die Moral in der Mannschaft aber ungebrochen.“ In der Meisterschaft bisher noch ohne Punktgewinn, reichte es auch im Turnier leider nicht zu einer Überraschung.

Dafür lief es für die JSG Havixbeck/Roxel 1 weitaus besser. Deren Trainerin Steffi Stephan konnte zwar nicht ihre Bestbesetzung aufbieten, doch auch der Mix aus D1 und D2 spielte ein großartiges Turnier. Lediglich das unglückliche 5:5-Unentschieden zum Auftakt gegen den späteren Turniersieger SpVgg Brandlecht-Hestrup aus Nordhorn kostete den Turniersieg. Nur aufgrund des schlechteren Torverhältnisses kam die Mannschaft des Gastgebers auf den zweiten Platz.

„Schade, dass uns das 5:5 im Auftaktspiel den Turniersieg vermasselt hat“, zeigte sich JSG-Trainerin Steffi Stephan nur kurz enttäuscht. Insgesamt war sie sehr zufrieden mit dem Turnierverlauf. „Wir haben aus der Not eine Tugend gemacht. Dafür, dass wir zwei Wochen keinen Ball in der Hand hatten und hier mit einer ‚Mixtruppe‘ angetreten sind, haben wir uns gut verkauft.“

Der HC Lingen sicherte sich Platz drei, gefolgt von der SpVgg Brandlecht-Hestrup 2. Der SuS Neuenkirchen erreichte mit einem 7:3-Erfolg über die Zweitvertretung der JSG Havixbeck/Roxel den fünften Platz.

Startseite
ANZEIGE