1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Havixbeck
  6. >
  7. JSG Havixbeck/Roxel: Mädchen machen den Anfang

  8. >

Handball: Dreikönigsturnier wJE

JSG Havixbeck/Roxel: Mädchen machen den Anfang

Havixbeck

Und los geht´s: Das 39. Dreikönigsturnier in Havixbeck hat begonnen. Das erste Turnier spielte die weibliche E-Jugend.

Klaus Schulte

Die weibliche E-Jugend der Jugendspielgemeinschaft Havixbeck/Roxel wurde beim Dreikönigsturnier von Anja Klönne (l.) und Alina Beckhaus betreut Foto: Klaus Schulte

Mit dem Turnier der weiblichen E-Jugend ist die Handballabteilung von SW Havixbeck erfolgreich in das 39. Dreikönigsturnier gestartet. Angemeldet waren der TB Burgsteinfurt, der TV Borken, die DHG Ammeloe/Ellewick, der TV Bissendorf-Holte und die Mannschaft des Gastgebers. Gespielt wurde nach dem Modus „Jeder gegen Jeden“, wobei Manndeckung über die gesamte Spielfläche verpflichtend war.

Es zeigte sich allerdings, dass es durchaus Unterschiede in der Umsetzung dieser Spielidee gab. Mit dem ambitionierten TB Burgsteinfurt war eine Mannschaft angereist, die dieses System am besten beherrschte. Die Mädels waren hellwach, fingen immer wieder Bälle ab und zeigten auch in der Raumaufteilung viel Übersicht. Zurecht gewannen sie ungeschlagen das Turnier mit einem Torverhältnis von 24:10.

Die JSG Havixbeck/Roxel musste noch Lehrgeld zahlen. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Wiens wurde beim Turnier von Anja Klönne und Alina Beckhaus betreut. „Es gibt unsere Spielgemeinschaft erst seit wenigen Wochen“, erklärten die Trainerinnen. „Mit nur neun Havixbeckerinnen konnten wir keine schlagkräftige Mannschaft zum Spielbetrieb melden. Daher haben wir uns mit den 18 Spielerinnen aus Roxel zu einer Spielgemeinschaft zusammengefunden und nun zwei Mannschaften angemeldet. Wir wollen die Weihnachtspause nutzen, um einfach Spaß zu haben und uns als Mannschaft zu verbessern. Es befinden sich durchaus einige Talente im Kader.“

Vielleicht meinte sie damit auch Nele, die das System der Manndeckung besonders verinnerlicht hatte. Auf die Frage, wie sie denn die ständige Manndeckung finde, antwortete sie lachend: „Selbst wenn die Gegenspielerin aufs Klo rennt, soll ich hinterher, hat meine Trainerin gesagt.“

Das mit dem Hinterherlaufen klappte allerdings nicht immer. Auf ein 0:5 gegen Burgsteinfurt folgte ein 0:6 gegen die DHG Ammeloe/Ellewick. Dafür lief es gegen den späteren Turnierzweiten TV Borken beim 5:9 schon viel besser. Und im letzten Spiel gegen den TV Bissendorf-Holte konnten die Gastgeberinnen nach einem 0:5-Rückstand noch auf 3:5 verkürzen. Turnierdritter wurde die DHG Ammeloe/Ellewick, der TV Bissendorf-Holte kam auf den vierten Rang.

Dass alle Spielerinnen eine Urkunde und eine Medaille erhielten, kam besonders gut an.

Startseite
ANZEIGE