1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Havixbeck
  6. >
  7. Martin Drewer: „Das war heute ein Griff ins Klo“

  8. >

Handball bei SW Havixbeck: Bezirksliga

Martin Drewer: „Das war heute ein Griff ins Klo“

Havixbeck

„Ich bin ratlos“, sagte ein enttäuschter Martin Drewer, Trainer des Handball-Bezirksligisten SW Havixbeck, im Anschluss an die 19:30 (7:17)-Auswärtsniederlage gegen den TV Borghorst.

Marco Steinbrenner

Mit fünf Toren war Julian Steens erfolgreichster Havixbecker Spieler. Foto: Marco Steinbrenner

„Ich bin ratlos“, sagte ein enttäuschter Martin Drewer, Trainer des Handball-Bezirksligisten SW Havixbeck, im Anschluss an die 19:30 (7:17)-Auswärtsniederlage gegen den TV Borghorst. Die Schwarz-Weißen warten damit weiterhin auf den zweiten Sieg in der Fremde und mussten nach nur vier Tagen den zehnten Tabellenplatz an die Akteure aus Borghorst zurückgeben. „Ich habe kein Aufbäumen und keinen Zusammenhalt gesehen“, fand der Havixbecker Übungsleiter deutliche Worte. „So dürfen wir uns nicht präsentieren. Auch wenn die Saison so gut wie gelaufen ist.“

Die Gäste lagen schnell durch einen Treffer von Christian Mühlenkamp mit 1:0 in Führung. Doch das war es mit der Havixbecker Herrlichkeit an diesem Samstagabend. „Anschließend haben wir zehn Minuten nicht mitgespielt und mussten einem 1:7-Rückstand nachlaufen.“ Martin Drewer sah bei keinem seiner Spieler auch nur annähernd Normalform. „Mehr als 70 Prozent waren das nicht.“

So war die Partie aufgrund des 7:17-Rückstandes bereits zur Pause entschieden. In den zweiten 30 Minuten traten die Gastgeber überwiegend mit Ergänzungsspielern an und schalteten einen Gang zurück. An der deutlichen Niederlage änderte sich jedoch nichts mehr.

„Das war heute ein Griff ins Klo“, sprach Drewer Klartext und hofft nun auf eine Reaktion seiner Mannschaft im Heimspiel am kommenden Sonntag (6. März) gegen den Tabellenzweiten Eintracht Hiltrup. „Gegen Mannschaften aus der oberen Tabellenregion haben wir, gerade vor eigenem Publikum, bislang immer gut ausgesehen.“ Eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber der Borghorst-Begegnung sei jedoch „ein unbedingtes Muss“.

SWH: Steens (5/2), Lügering (3), C. Mühlenkamp (2), J. Beumer (2), M. Beumer (2), Albers (2), Schürmann (2), Brinkgerd (1).

Startseite
ANZEIGE