1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Havixbeck
  6. >
  7. „Nottuln ist keine Laufkundschaft“

  8. >

Handball: Kreisliga

„Nottuln ist keine Laufkundschaft“

Havixbeck

Im August des vergangenen Jahres übernahm Martin Drewer die zweite Handball-Herrenmannschaft von SW Havixbeck. Vor dem Derby gegen GW Nottuln stand er Rede und Antwort.

Martin Drewer Foto: Johannes Oetz

Im August des vergangenen Jahres übernahm Martin Drewer die zweite Handball-Herrenmannschaft von SW Havixbeck. Zwei Punktspiele bestritt das Team, ehe die Saison coronabedingt abgebrochen wurde. Vor dem Nachbarschaftsduell gegen GW Nottuln am Sonntag sprach WN-Sportredakteur Johannes Oetz mit dem Trainerfuchs.

Hallo Herr Drewer, was für ein Spiel erwarten Sie am Sonntag?

Drewer: Ich erwarte eine spannende Begegnung! Die Nottulner Mannschaft ist keine Laufkundschaft, trotzdem wollen wir das Heimspiel natürlich gewinnen. Sollten wir die Leistung, die wir beim SV Adler Münster 2 in der Vorwoche gezeigt haben wieder abrufen können, glaube ich an einen Sieg für uns.

Für Nottuln ist es das erste Punktspiel. Ein Vorteil für Ihre Mannschaft?

Drewer: Natürlich, denn wir konnten uns in den ersten drei Begegnungen schon einspielen. Aus den Fehlern können wir jetzt lernen. Am ersten Spieltag sind wir in Stadtlohn etwa beim 18:27 sang- und klanglos untergegangen. Beim 33:28 gegen Vreden haben wir es danach aber schon besser gemacht. Und jetzt bei Adler Münster 2 war vor allem die erste Halbzeit super.

Wann haben Sie zuletzt mit Ihrer Mannschaft gegen GW Nottuln gespielt?

Drewer: Das war jetzt in der Saisonvorbereitung im August. Die ersten Halbzeiten waren in den beiden Partien noch okay, dann haben wir nachgelassen. Die Spiele endeten 10:10 und 9:5 für Nottuln. 

Startseite