1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Havixbeck
  6. >
  7. Reserve von SW Havixbeck weiter ungeschlagen

  8. >

Handball: 1. Kreisklasse

Reserve von SW Havixbeck weiter ungeschlagen

Havixbeck

Mit 28:24 besiegte die Zweitvertretung von SW Havixbeck in der Baumberge-Sporthalle die Reserve der DJK Sparta Münster.

wn

Jesse Wittenberg hielt glänzend. Foto: Marco Steinbrenner

Auf dem Papier hatte es vor dem Spiel so ausgesehen, als träfen zwei Mannschaften auf Augenhöhe aufeinander. Doch während des Spiels kristallisierte sich nach einer ausgeglichenen Anfangsphase (8:8) nach 20 Minuten heraus, dass die Schwarz-Weißen das bessere Team stellten. Zwar machte ihnen ein Rückraumspieler der Münsteraner extreme Schwierigkeiten – er erzielte 14 Treffer – aber alle anderen Gegner hatten die Schwarz-Weißen gut im Griff.

So setzte sich Havixbeck zur Pause auf 14:10 ab und vergrößerte den Vorsprung nach dem Wechsel kontinuierlich bis auf 26:18. Erst als die Gastgeber in der Schlussphase im Gefühl des sicheren Sieges einen Gang zurückschalteten, konnte Münster noch ein bisschen Ergebniskosmetik betreiben.

„Heute haben wir nach der schwierigen Anfangsphase konsequent unser Spiel durchgezogen und verdient gewonnen. Unsere Torhüter Jesse Wittenberg und Kevin Grünert haben stark gehalten. Mit einer besseren Chancenverwertung von Linksaußen hätten wir noch deutlicher gewonnen“, freute sich Trainer Marc Hölscher. – Tore: Schürmann (7), Mense, Kolleck (je 4), Lejeune (3), Wiedemann (2), Bäumer, Klostermann, F. Mühlenkamp, Hein, Terwort und Grüning (je 1).

Mit einem 22:21-Sieg schickte SW Havixbeck 3 am Sonntag die dritte Mannschaft der DJK Sparta Münster nach Hause. Allerdings sah es lange nicht nach einem Heimerfolg aus, da die Gäste in der eng geführten Partie häufiger führten als die Hausherren. Bei 12:12 wurden die Seiten gewechselt, ehe sich Münster auf 16:14 absetzen konnte. Havixbeck konterte allerdings umgehend zum 18:17, ehe Sparta in der 53. Minute mit 20:18 führte. Erst ein Schlussspurt mit je zwei Treffern von Marc Hölscher und Peter Jorch stellte die Zeichen auf den nächsten Havixbecker Sieg. – Tore: Wedekind (6), Kleikamp (5/2), Jorch (4), Hölscher (3/1), Schulz und Kösters (je 2).

Mit 15:21 mussten sich die Damen-Mannschaft von SW Havixbeck in der Kreisliga Vorrunde B bei der Drittvertretung des SC Westfalia Kinderhaus geschlagen geben. In diesem Spiel wurde wieder sehr deutlich, dass der durch den Umzug bedingte Abgang von Leistungsträgerin Lena Wolff sehr schwer von den Mitspielerinnen zu kompensieren ist.

Die Havixbeckerinnen fanden nur schwer in die Partie und lagen nach ein paar Minuten bereits mit 1:5 in Rückstand. Dann fingen sich die Schützlinge von Trainer Horst Raupach und hielten den Torabstand über ein 4:8 bis zum 7:11 kurz nach der Pause konstant. Anschließend folgte wieder ein kleine Schwächephase, welche die Gastgeberinnen zur 16:9-Führung nutzten. Damit war das Spiel entschieden, denn auch in der Restspielzeit gelang es Havixbeck nicht mehr, zu verkürzen.

„Heute war für uns nichts zu holen“, erklärte Routinier Ines Huysmann. – Tore: Peuker (5/4), Althoff (4), Huysmann (3), Klostermann, Große Thier und P. Raupach (je 1).

Startseite