1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Havixbeck
  6. >
  7. Septemberturnier in Appelhülsen beginnt Donnerstag

  8. >

Reiten: Weniger Starter

Septemberturnier in Appelhülsen beginnt Donnerstag

Appelhülsen

Die Mitglieder des RV Appelhülsen müssen in den nächsten Tagen schon wieder anpacken: Nach dem Provinzialturnier, das erst vor knapp zwei Wochen auf der Anlage am Heitbrink stattfand, beginnt am Donnerstag in Appelhülsen das große Septemberturnier.

Von Johannes Oetz

Mario Maintz belegte im Vorjahr beim abschließenden S-Springen in Appelhülsen den vierten Platz. Auch in diesem Jahr hat der Reiter des RV Bösensell für die schwere Prüfung genannt. Foto: Johannes Oetz

Keine zwei Wochen nach dem großen Provinzialturnier auf der Reitanlage am Heitbrink, sind die Mitglieder des Zucht-, Reit- und Fahrvereins Appelhülsen schon wieder im Turniereinsatz. Am Donnerstag (9. September) beginnt das Septemberturnier des RVA, das bis Sonntag (11. September) dauern wird.

Christoph Bonmann, Vorsitzender des Appelhülsener Reitvereins, freut sich mit seinen Mitstreitern schon sehr auf das viertägige Event, für das die Wettervorhersagen besser sind als noch beim Provinzialturnier. Allerdings ist der Chef der RVA-Reiter im Vorfeld auch etwas traurig: „Wir haben einen deutlichen Einbruch bei den Nennungen. Leider gibt es gerade in dieser Woche doch einige Turniere in der Umgebung.“ So startet etwa am Freitag auch das Turnier des RV Beerlage-Holthausen oder das Turnier des RV Reken. „Gerade von diesen beiden Vereinen nehmen eigentlich immer viele Reiterinnen und Reiter an unserem Turnier teil. Die fallen in diesem Jahr nun weg. Außerdem nehmen wir uns noch gegenseitig Starter“, erläutert Bonmann die ärgerliche Situation. Hinzu kommt auch noch, dass ab Donnerstag bis Sonntag in Darmstadt die Deutschen Jugendmeisterschaften ausgetragen werden. „Ich gehe davon aus, dass von den guten Nachwuchsreitern der Umgebung auch einige zur DJM fahren werden“, so Bonmann.

Froh ist der 1. Vorsitzende des RVA allerdings, dass sich der Verein auf seine Unterstützer verlassen kann: „Alle Sponsoren sind uns erhalten geblieben. Das ist gerade mit Blick auf die Pandemie nicht selbstverständlich.“

Die sportlichen Highlights sind in diesem Jahr zwei Prüfungen der schweren Klasse, die beide am letzten Turniertag um 15.30 Uhr beginnen. In der Reithalle wurden für die S*-Dressur für Amateure 24 Startplätze vergeben. Für die auf dem großen Springplatz stattfindende Springprüfung der Klasse S* mit Stechen nannten bis gestern 31 Reiterinnen und Reiter. „31 sind natürlich etwas enttäuschend, denn schließlich hatten wir auch schon mal S-Springen mit 90 Startern. Die S-Dressur hingegen ist ganz gut besetzt“, sagte Bonmann.

Die Veranstaltung beginnt am Donnerstag um 12 Uhr mit Prüfungen für die jungen Pferde. Die Springpferdeprüfungen der Klassen A bis M dürften wieder viele Profireiter anziehen, die vor allem das Sammeln von Turniererfahrung für ihre vier- bis sechsjährigen Pferde im Blick haben. „Aus diesem Grund haben wir mit der Springpferdeprüfung der Klasse A*, die zum Abschluss des ersten Tages um 18 Uhr beginnt, auch eine reine Amateurprüfung mit aufgenommen“, so Bonmann.

Startseite
ANZEIGE