1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Havixbeck
  6. >
  7. Spannend wie ein Hitchcock-Krimi

  8. >

DKT: A-Junioren der heimischen JSG verlieren Finale knapp

Spannend wie ein Hitchcock-Krimi

Havixbeck

Alfred Hitchcock hätte das Drehbuch nicht besser schreiben können. Ausgerechnet im zehnten und letzten Spiel des 37. Handball-Dreikönigsturniers von SW Havixbeck ging es bei der männlichen A-Jugend um den Gesamtsieg. . .

Marco Steinbrenner

Vor allem dank einer starken Abwehrleistung belegte die Jugendspielgemeinschaft Havixbeck/Roxel den zweiten Platz. Foto: Marco Steinbrenner

Alfred Hitchcock hätte das Drehbuch nicht besser schreiben können. Ausgerechnet im zehnten und letzten Spiel des 37. Handball-Dreikönigsturniers von SW Havixbeck ging es bei der männlichen A-Jugend um den Gesamtsieg. In der Baumberg-Sporthalle hatte sich sowohl die JSG Havixbeck/Roxel als auch der Landesligist Vorwärts Gronau zuvor keine Blöße gegeben und vier Siege eingefahren. „Ein Unentschieden reicht uns“, hatte JSG-Trainer Thomas Jürgens im Vorfeld bereits den Rechenschieber aus der Tasche geholt. In der Tat, das Torverhältnis sprach mit einem Treffer für die Mannen um Kapitän Federico Stumps, doch nach 17 spannenden Minuten jubelte nur der Gast aus Gronau. Der Turnierfavorit setzte sich mit 10:8 durch.

Nach einem Zwischenstand von 1:1-Unentschieden lief das Jürgens-Team ständig einem Rückstand nach. „Am Ende hat Gronau verdient gewonnen.“ Auf der anderen Seite war der Übungsleiter aus Roxel über den Auftritt seiner Mannschaft sehr erfreut. „Dass wir auf dem zweiten Platz landen würden, hätte ich im Vorfeld nicht gedacht.“ Mit Malte Groneick (Knieverletzung) habe schließlich „unser bester Mann gefehlt“. Eine aggressive Deckungsleistung, inklusive eines starken Torhüters Ruben Wiskow, sowie ein gutes Positionsspiel gaben nach Beobachtungen von Thomas Jürgens den Ausschlag für das gute Abschneiden. Hinzu kam ein überragender Max Beumer, der als Linkshänder im rechten Rückraum immer wieder durch zahlreiche Treffer zu überzeugen wusste.

Die Gastgeber starteten mit einem 11:8-Sieg gegen den Wiedenbrücker TV in das Turnier. Auch die Erfolge gegen den TSV Handorf (17:7) und die DJK Eintracht Coesfeld-VBRS (11:5) waren nicht gefährdet. Mit dem vierten Sieg im vierten Spiel gegen Vorwärts Gronau wurde es dann jedoch nichts. „Trotzdem bin ich heute mit den Leistungen rundum zufrieden“, sagte Jürgens. Der Übungsleiter blickt nun der am 17. Januar beginnenden Meisterrunde in der Kreisliga „sehr optimistisch“ entgegen.

Startseite
ANZEIGE