1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Havixbeck
  6. >
  7. Steigerung reicht nicht

  8. >

Handball-Bezirksliga: TV Vreden - SW Havixbeck 36:28 (16:13)

Steigerung reicht nicht

Havixbeck

Die Negativserie des Handball-Bezirksligisten SW Havixbeck fand auch am letzten Hinrundenspieltag ihre Fortsetzung. Das Team von Trainer Martin Drewer verlor beim TV Vreden mit 28:36 (13:16). Die Schwarz-Weißen warten nunmehr seit sechs Begegnungen auf einen Sieg.

Marco Steinbrenner

Max Beumer ist wieder da: Nach seiner Verletzungspause machte der Rückraumspieler in Vreden ein gutes Spiel und meldete sich mit sechs Treffern zurück. Foto: Marco Steinbrenner

Die Negativserie des Handball-Bezirksligisten SW Havixbeck fand auch am letzten Hinrundenspieltag ihre Fortsetzung. Das Team von Trainer Martin Drewer verlor beim TV Vreden mit 28:36 (13:16). Die Schwarz-Weißen kassierten im achten Auswärtsspiel die sechste Niederlage und warten nunmehr seit sechs Begegnungen auf einen Sieg. Trotz der verlorenen Partie sah der SWH-Coach im Vergleich zur 24:39-Vorwochenpleite gegen die HSG Ascheberg/Drensteinfurt eine Leistungssteigerung. „Wir hatten lediglich zwei kleine Schwächephasen, die am Ende aber spielentscheidend waren.“

In der ersten Halbzeit leisteten sich die Gäste zwischen der 20. und 25. Minute zu viele einfache Fehler, die vom Titelmitfavoriten durch Tore gnadenlos bestraft wurden. Nach dem Seitenwechsel kamen die Schwarz-Weißen gut aus der Kabine und hielten die Begegnung bis zur 40. Minute beim 15:17-Zwischenstand offen. Doch dann zog der TV Vreden innerhalb von nur fünf Minuten auf 25:16 davon und stellte die Weichen auf Heimsieg. „Bei uns lief gar nichts zusammen. Die Bälle landeten im Seitenaus, am Innenpfosten oder aber beim Gegner“, berichtete Drewer, der sich aber dennoch freute, dass Max Beumer nach seiner Verletzung in das Team zurückgekehrt ist. Der Rückraumspieler trug sich gleich sechsmal in die Torschützenliste ein und steigerte die Qualität im Havixbecker Spiel gegenüber den Vorwochen deutlich.

Doch am Ende reichte es für die Drewer-Sieben wieder nicht zu einem doppelten Punktgewinn. „Bei uns hat die Cleverness gefehlt“, sagte der SWH-Übungsleiter. Beim eigenen Dreikönigsturnier am 2. Januar (Samstag) will sich der Titelverteidiger das fehlende Selbstvertrauen zurückholen, um mit einem Heimsieg am 10. Januar gegen die DJK Coesfeld-VBRS erfolgreich in die zweite Saisonhälfte zu starten.

SWH: M. Beumer (6), Lügering (6), J. Beumer (4), Lejeune (4/4), Wolfert (2), Steens (2), Albers (2), Leusmann (1) und Weiper (1).

Startseite