1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Havixbeck
  6. >
  7. Super Heimserie von SW Havixbeck ist gerissen

  8. >

Handball: Landesliga

Super Heimserie von SW Havixbeck ist gerissen

Havixbeck

Die Landesliga-Handballer von SW Havixbeck sind mit einer Heimniederlage in die Saison 2017/18 gestartet: In der Baumberge-Sporthalle unterlag das Team von Trainer Martin Drewer dem Vorjahressechsten TG Hörste mit 21:29.

Marco Steinbrenner

Auch er hatte einen schweren Stand: Max Beumer. Havixbecks Linkshänder traf aus dem Rückraum nicht so häufig, wie man es von ihm gewohnt ist. Insgesamt erzielte er drei Treffer. Foto: Marco Steinbrenner

Den Start in die erste Landesliga-Saison nach zehn Jahren hatten sich die Handballer von SW Havixbeck ganz anders vorgestellt. Mit einem Heimsieg gegen die TG Hörste wollten die Schützlinge von Trainer Martin Drewer die beeindruckende Erfolgsserie in der Baumberge-Sporthalle auf 16 Pflichtspielsiege hintereinander ausbauen. Doch aus diesem Vorhaben wurde nichts. Der Vorjahressechste aus Ostwestfalen feierte einen ungefährdeten und verdienten 29:21 (16:9)-Erfolg.

„Spielentscheidend waren die ersten 30 Minuten“, bilanzierte Havixbecks Kapitän David Weiper nach dem verpatzten Auftakt. Zahlreiche Fehlwürfe, die nach Meinung des Spielführers „auch der vorhandenen Nervosität geschuldet waren“, wurden von den Gästen eiskalt mit erfolgreich abgeschlossenen Tempogegenstößen bestraft. Bereits nach fünf Minuten lag Hörste mit 4:2 in Führung.

In der elften Minute besaßen die Hausherren mit einer Doppelchance durch Moritz Stumpe die Chance, beim Stand von 4:7 bis auf einen Treffer zu verkürzen. Zunächst scheiterte der Linksaußen mit einem Siebenmeter. Nur wenige Sekunden später fand Stumpe erneut seinen Meister im TG-Schlussmann.

In der Abwehr bekam die Drewer-Sieben bis zur Pause nur wenig Zugriff. Die 16 Gegentreffer sind der Beweis. Erst als David Brinkgerd im Abwehrzentrum die Position von David Weiper gegen den gegnerischen, bulligen Kreisläufer übernahm, „klappte es etwas besser“, so der SWH-Mannschaftsführer selbstkritisch.

SWH-Coach Martin Drewer führte die überraschend hohe Fehlwurfquote darauf zurück, „dass die Jungs nicht bei 100 Prozent ihres Leistungsvermögens waren. Zehn Prozent weniger reichen in der Landesliga nun mal nicht aus, um einen Treffer zu erzielen“. Außerdem fehlte dem Aufsteiger in vielen Phasen das notwendige Quäntchen Glück. Zwei Siebenmeter wurden verworfen. Außerdem gingen einige Bälle nur an den Außenpfosten.

In den letzten zehn Minuten, als die TG Hörste einen Gang zurückschaltete und die Partie nach Ansicht von Drewer nicht mehr so ernst genommen hätte, kamen die Gastgeber im Angriff noch zu einigen Toren und verhinderten in der Abwehr nach der Umstellung auf eine 4:2-Deckung weitere Gegentreffer.

SWH: Cassens, Wahlers – Albers (5), Stumpe (3), M. Beumer (3), Frieling (3), J. Beumer (2), Mühlenkamp (2), Brinkgerd (1), Lügering (1), Leusmann (1), Wiesner, Weiper, Schmidt

Startseite