Frauenfußball

SW Havixbeck auf Trainersuche

Havixbeck

Zwölf Jahre lang haben Manfred Thoms und Uwe Schräer als Trainer im Havixbecker Frauenfußball gearbeitet. Jetzt hören die Beiden und der Dritte im Bunde, Stefan Kleimann, auf. Nachfolgerinnen oder Nachfolger werden gesucht.

Auf Trainersuche geht jetzt Manfred Thoms. Foto: Johannes Oetz

Im Vorjahr stand lange vor dem ersten Anpfiff das Zustandekommen einer Fußballerinnen-Mannschaft im Dress von Schwarz-Weiß Havixbeck auf der Kippe. Personell bedingt. Die „Habichte“ aber sammelten sich dann doch in ausreichender Anzahl und nahmen die letztlich viel zu kurze Serie auf. Bestehen bleibt der Kader, so viel steht fest. Ein anderes Problem muss beim A-Ligisten allerdings noch gelöst werden: Die drei Trainer gehen von Bord.

Manfred Thoms, Uwe Schräer und Stefan Kleimann haben sich jetzt erklärt. Thoms sagt dazu: „Irgendwann ist es auch mal gut, das ist der einzige Grund. Uwe und ich sind seit zwölf Jahren dabei. Wir finden, dass neue Gesichter her müssen.“ Bereits im Winter hätte es Überlegungen gegeben aufzuhören. „Damals haben wir diese Gedanken noch zurückgestellt.“ Dass es danach nichts mehr zu tun gab, was die Praxis angeht, konnte niemand ahnen.

Trio Thoms-Schräer-Kleimann hört auf

Thoms ist auch und weiterhin als Koordinator Mädchen- und Frauenfußball im Abteilungsvorstand tätig und sieht sich „in der Pflicht, den Spielerinnen bei uns eine Zukunft zu ermöglichen und jetzt einen Trainer zu besorgen. Ich kenne so viele hier – da geht man nicht einfach hin und wirft alles weg.“ Zumal der Kader, dessen nächste Formation 22 Köpfe stark sein soll, eine sympathische und funktionierende Einheit sei. „Die Spielerinnen bilden eine motivierte Gruppe, die auch abseits des Sports einen starken Zusammenhalt lebt.“

Dieses Plus sei ein klares Argument, der aktive Austausch mit Vereinsmitgliedern bei SWH dito und die gelebte Gleichberechtigung im Club erst recht. „Wir werden anerkannt und unterstützt. Wir hatten nie das Gefühl, das fünfte Rad am Wagen zu sein“, urteilt Thoms. Kontakte zu Trainerkandidatinnen oder -kandidaten sind geknüpft, Interessenten können sich gerne melden.

22-köpfiger Kader

2020 wurden Überlegungen, mit dem TuS Altenberge gemeinsame Sache zu machen, auf Ebene der Seniorinnen verworfen. Die sehr wohl aber gegründete Spielgemeinschaft Havixbeck/Altenberge besteht in der B-Jugend, die wechselweise an beiden Orten trainierte.

Sechs Spielerinnen aus dieser Einheit können altersbedingt in Havixbecks Erste wechseln. „Diese Kooperation ist gut angelaufen“, wertet Thoms, der ihre Zukunft über die Serie hinaus jetzt in der Fußballabteilung besprechen wird.

Startseite