1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Havixbeck
  6. >
  7. SW Havixbeck gelingt beinahe eine Überraschung

  8. >

Handball: Münsterlandliga

SW Havixbeck gelingt beinahe eine Überraschung

Havixbeck

Ein sehr gutes Spiel zeigten die Handballer von SW Havixbeck gegen Tabellenführer SG Ibbenbüren 2. Nach 60 Minuten blieb die Überraschung jedoch aus, weil der Gast ein Tor besser war.

Von Klaus Schulte

Ab durch die Mitte: Johannes Lügering machte ein erstklassiges Spiel und stellte die Ibbenbürener Deckung immer wieder vor Probleme. Foto: Klaus Schulte

Es hat nicht sollen sein. In einem kampfbetonten Spiel forderten die Handballer von Schwarz-Weiß Havixbeck dem Münsterlandliga-Spitzenreiter SG Ibbenbüren 2 alles ab und unterlagen am Ende äußerst unglücklich mit 24:25 (10:9).

Die Gastgeber mussten mit dem Handicap ins Spiel gehen, dass unter der Woche ihre beiden Kreisläufer Moritz Albers und Mario Lepke krankheitsbedingt nicht mittrainieren konnten und daher nicht voll belastbar waren. Kurzerhand streifte sich SWH-Trainer Florian Schulte das Trikot über und half in der Deckung aus.

Anfangs sah es böse aus, als die Gäste unheimlich schnell umschalteten und so die zu langsam reagierenden Schwarz-Weißen mit der zweiten Welle überraschten. Aber die Havixbecker waren gewarnt und nutzten konsequent die sich bietenden Chancen. Zudem wuchs Torhüter Arndt Cassens förmlich über sich hinaus und stärkte seinen Vorderleuten den Rücken.

Auffällig war, dass der SG im gebundenen Spiel nicht all zu viel einfiel. Erst recht, als Spielgestalter Manuel Hunsche kurz vor der Pause nach einem Foul an Jonas Lügering die Rote Karte erhielt. „Wir müssen nur deren zweite Welle unterbinden“, schwörte der Havixbecker Handballlehrer seine Mannen ein. Mit Erfolg, denn kurz vor der Pause führten die Habichte mit 10:7. Allerdings mussten sie in den ersten 30 Minuten dann doch noch zwei Gegentore einstecken, sodass sie zur Pause nur knapp mit 10:9 führten.

Ein „Dorn im Auge“ der Havixbecker Abwehr blieb Ibbenbürens Goalgetter Till Dorn, der in der vergangenen Saison noch zum Landesliga-Kader gehörte. Er war immer für eine Überraschung gut. Dennoch blieben die Einheimischen nach dem Seitenwechsel dank ihres überragenden Jonas Lügering weiter in Front.

Nun stand die Partie auf des Messers Schneide. Nachdem die Havixbecker trotz zweimaliger Unterzahl ihre knappe Führung behaupten konnten, brach ihnen die Zeitstrafe gegen Florian Schulte sechs Minuten vor Schluss das Genick. In der 58. Minute lagen die Gastgeber mit drei Toren zurück (21:24). In Überzahl warfen die Schützlinge von Florian Schulte noch einmal alles nach vorne und kamen bis auf ein Tor heran. Der Innenpfosten verhinderte schließlich aber den Ausgleich durch Maik Mense – im Gegenzug fiel das 23:25. Nach dem schnellen Anschlusstreffer durch Moritz Albers kamen die Gastgeber in den letzten Sekunden nochmals in Ballbesitz, doch die Schlusssirene zerstörte alle Hoffnungen auf eine Punkteteilung.

„Ich kann meiner Mannschaft nur ein dickes Lob aussprechen“, tröstete Florian Schulte seine Spieler. „Vielleicht wäre es anders gelaufen, wenn ich nicht in der spielentscheidenden Phase die dritte Zeitstrafe kassiert hätte“, übte er Selbstkritik.

Mit 15:1 Punkten bleibt die SG Ibbenbüren an der Spitze. Die Havixbecker rangieren mit 4:10 Punkten auf Rang zwölf. Am nächsten Sonntag geht es um 16 Uhr beim ASV Senden 2 wieder um Punkte.

Tore: Jonas Lügering (10), Christopher Wiesner (3), Frederick Leusmann (3), Maik Wiedemann (2), Mario Lepke (2/1), Lovis Stumpe (2) und Moritz Albers (2).

Startseite