1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Havixbeck
  6. >
  7. SW Havixbeck heiß auf das Derby gegen den BSV Roxel

  8. >

Handball: Bezirksliga

SW Havixbeck heiß auf das Derby gegen den BSV Roxel

Das Spiel ist ein Novum: Obwohl die Bezirksliga-Handballer von SW Havixbeck und dem BSV Roxel in direkter Nachbarschaft ihrem Hobby nachgehen, hat es noch nie ein Punktspiel von ersten Mannschaften gegeneinander gegeben. Am Sonntag steigt das erste Derby in Havixbeck. Auf der Trainerbank der Gäste sitzt dabei ein guter Bekannter.

Marco Steinbrenner

Sonntag geht es für Havixbeck gegen Bodo Dreger. Foto: Oetz

Ausgangslage

Das Nachbarschaftsduell ist gleichzeitig auch die Spitzenpartie des sechsten Spieltages. Die auf Platz vier zu findenden Gastgeber (8:2 Punkte) empfangen den vom Havixbecker Bodo Dreger trainierten zweitplatzierten Aufsteiger aus Roxel (10:0). Die Gäste verfügen über den besten Angriff der Liga und setzten sich am vergangenen Samstag unter den Augen von SWH-Trainer Martin Drewer mit 32:27 gegen den TV Kattenvenne durch. Die Schwarz-Weißen feierten einen knappen und verdienten 35:34-Auswärtserfolg gegen die HF Reckenfeld/Greven 05.

Personal

Im Vergleich zur Partie in Greven kehren Jonas Lügering, Thilo Saalfeld und David Brinkgerd wieder in den Havixbecker Kader zurück. Ein Fragezeichen befindet sich lediglich noch hinter dem Einsatz von Florian Mühlenkamp (Rückenprobleme). Somit steht nur David Weiper (Schulterverletzung) nicht zur Verfügung.

O-Ton

„Ich erwarte ein sehr interessantes Derby, das es in dieser Form zwischen den beiden ersten Mannschaften noch nicht gegeben hat. Bodo Dreger kennt natürlich einen Großteil meiner Spieler aus seiner Zeit als Havixbecker Trainer. Wir treffen auf einen Gegner, der sich in den vergangenen Jahren kontinuierlich entwickelt hat. Die Roxeler Leistung in der ersten Halbzeit gegen Kattenvenne hat mich beeindruckt. Wir werden sicherlich nicht so offensiv decken, wie es Kattenvenne am Samstag getan hat. Der BSV ist auf allen Positionen gut besetzt und verfügt über eine kompakte 6:0-Abwehr“, sagt SWH-Trainer Martin Drewer.

Startseite