1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Havixbeck
  6. >
  7. SW Havixbeck IV in letzter Sekunde gestoppt

  8. >

Handball: 41. Dreikönigsturnier

SW Havixbeck IV in letzter Sekunde gestoppt

Havixbeck

Da SW Havixbeck IV beim Männer 3-Turnier im letzten Spiel gegen den SC Huckarde-Rahm über ein Remis nicht hinauskam, wurden die Schwarz-Weißen am Ende Zweiter. SW Havixbeck III belegte den letzten Platz.

Marco Steinbrenner

Mit zwei Mannschaften nahm der Turnierausrichter teil. Während die ältere Garde Silber holte, landeten die „Jungspunde“ auf dem letzten Platz. Foto: Marco Steinbrenner

Als bei der Männer 3-Konkurrenz im Rahmen des 41. Dreikönigsturniers die zehnte und damit letzte Partie zwischen Schwarz-Weiß Havixbeck IV und dem SC Huckarde-Rahm beendet war, sprangen plötzlich Spieler des SuS Neuenkirchen auf der Tribüne der Baumberge-Sporthalle wie von der Tarantel gestochen auf und jubelten. Was war passiert? Die Gastgeber hätten die vierte Partie „nur“ gewinnen müssen, um in der Abschlusstabelle den ersten Platz zu belegen. Dazu kam es allerdings nicht, denn die Schützlinge von Trainer Martin Kleikamp kamen nicht über ein 5:5-Unentschieden hinaus. Den Ausgleichstreffer erzielten die Gäste erst 22 Sekunden vor dem Ende der offiziellen Spielzeit von einmal 16 Minuten. Havixbecks Torhüter Thomas Jürgens, der immer wieder sein auch im hohen Sportleralter noch hervorragendes Können unter Beweis stellte, war machtlos.

„Neuenkirchen hat das Turnier sicherlich nicht unverdient gewonnen“, bilanzierte der SWH-Coach im Rahmen der Siegerehrung. Das direkte Duell hatte zuvor mit einem 6:6-Remis geendet. „Diesen einen Punkt mussten wir uns schwer erkämpfen. Unser Gegner war nämlich besser.“ Die übrigen Begegnungen entschied der Tabellenzweite für sich. Im Auftaktspiel gab es einen 9:5-Sieg gegen SW Havixbeck III.

Die Drittvertretung setzte sich aus den unter 30-jährigen Spielern aus dem Kleikamp-Kader zusammen und wurde mit A-Jugendlichen aufgefüllt. Gegen das erstmals teilnehmende Team aus der französischen Partnerstadt Bellegarde wurde mit 5:8 verloren.

Auch wenn die junge SWH-Truppe vier Niederlagen einstecken musste, „enttäuschten die Jungs keineswegs“, stellte Martin Kleikamp fest. „Das Team hat schließlich in dieser Formation erstmals zusammengespielt. Dafür haben sie sich wacker geschlagen.“ Eine Bereicherung für das Turnier waren die Gäste aus dem rund 800 Kilometer entfernten Bellegarde, die sich am Ende über den vierten Platz und den Sieg gegen SW Havixbeck III wie kleine Kinder riesig freuten.

Startseite