1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Havixbeck
  6. >
  7. SW Havixbeck möchte weiter punkten

  8. >

Fußball: Kreisliga A 2 Münster

SW Havixbeck möchte weiter punkten

Baumberge

Mit SW Havixbeck genießt am Sonntag in der Kreisliga A 2 Münster nur eine Mannschaft aus den Baumbergen Heimrecht. Der SV Bösensell, Fortuna Schapdetten und GS Hohenholte müssen auswärts ran.

Robert Jusufi (r.) möchte mit SW Havixbeck den Aufwärtstrend fortsetzen. Foto: Johannes Oetz

Mit SW Havixbeck genießt am Sonntag in der Kreisliga A 2 Münster nur eine Mannschaft aus den Baumbergen Heimrecht. Der SV Bösensell, Fortuna Schapdetten und GS Hohenholte müssen auswärts ran. Alle Partien werden um 15 Uhr angepfiffen.

SW Havixbeck – SV Herbern 2

„Wir haben zuletzt zwei Mal eine ordentliche Leistung gezeigt. Diesen Schwung wollen wir mitnehmen“, sagt Havixbecks Trainer Markus Lindner, der das Gefühl hat, dass seine Mannschaft eine Sache verstanden hat: „Ich glaube, die Jungs wissen jetzt, wie Abstiegskampf funktioniert.“ Mit großer Einsatzbereitschaft wollen die Habichte auch im Heimspiel gegen die Herberner Reserve überzeugen. „Ich habe den Gegner vergangene Woche beobachtet. Das Team ist jung und technisch gut. Wir müssen sie auf unserem tiefen Rasenplatz ordentlich beackern, denn bis zur Winterpause möchte ich 16 oder 17 Punkte auf unserem Konto sehen“, so Lindner. Bisher haben die Schwarz-Weißen acht Punkte geholt.

DJK GW Albersloh – GS Hohenholte

Lukman Atalan, Trainer von GS Hohenholte, sieht seine Truppe im Aufwind: „Die Viererkette funktioniert immer besser. Und auch im Spielaufbau werden wir sicherer. Schließlich haben wir in der Kommunikation auf dem Platz Fortschritte gemacht.“ In Albersloh sollte sich der positive Trend fortsetzen, wenn die Gelb-Schwarzen nicht mit leeren Händen wieder nach Hause fahren wollen. Der Tabellensiebte kommt nämlich über den Kampf und dürfte nach dem enttäuschenden 0:0 gegen den Vorletzten TuS Saxonia Münster sicherlich darum bemüht sein, sich zu rehabilitieren.

BSV Roxel 2 – SV Bösensell

Ein Wiedersehen mit ihrer ehemaligen Mannschaft feiert am Sonntag das Bösenseller Trainerduo Christian Hester und Bernd Westbeld: Westbeld trainierte die BSV-Reserve viereinhalb Jahre, Hester immerhin drei. „Und dann haben wir ja noch ein paar Jahre für Roxel gespielt“, sagt Westbeld. Nach dem späten Ausgleichstreffer in der Vorwoche gegen Rinkerode und der 0:3-Niederlage zuvor bei Wacker Mecklenbeck, wollen die Bösenseller am Sonntag auf jeden Fall wieder drei Punkte einfahren. „Wir werden nicht den Fehler begehen und den Vorletzten unterschätzen. Deshalb haben wir in der zurückliegenden Woche auch drei Mal trainiert. Die Beteiligung mit 21 Spielern war sehr gut“, so Westbeld, der neben den Langzeitverletzten weiter auf Till Leifken und Hannes Volbracht (beide verletzt) verzichten muss. Dafür kehrt Nils Schröder in den Kader zurück.

SV Rinkerode – Fortuna Schapdetten

Vor dem Auswärtsspiel beim Tabellenachten SV Rinkerode gehen Schapdettens Trainer Christopher Muck so langsam die Spieler aus. Gleich sechs Akteure könnten am Sonntag beim Tabellenelften ausfallen. Am schwersten wiegt der Verlust von Simon Stüper, bei dem sich der Verdacht auf einen Kreuzbandriss bestätigte. Ende des Monats wird der Stürmer operiert. Außerdem werden Luis und Tom Schlichtmann sowie Mats Lengers (alle verletzt) und Karlson Fleige sowie Justin Ziepke (beide erkältet) vermutlich nicht mitwirken können. „Nachdem wir in der Vorwoche Pech hatten und in allerletzter Sekunde verloren, sind die Jungs natürlich heiß, jetzt wieder etwas zu holen“, sagt SVF-Spielertrainer Christopher Muck. Rinkerode ist für ihn dabei nur schwer einzuschätzen: „Der kommende Gegner hat vier Mal gewonnen, vier Mal verloren und vergangene Woche gegen Bösensell einen Punkt geholt.“

Startseite