1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Havixbeck
  6. >
  7. SW Havixbeck schwitzt und verliert

  8. >

Handball: Landesliga Vorbereitung

SW Havixbeck schwitzt und verliert

Havixbeck

Die Landesliga-Handballer von SW Havixbeck haben ein anstrengendes Wochenende hinter sich. Neben den Übungseinheiten wurden auch zwei Testspiele bestritten, die die Schwarz-Weißen beide verloren.

Von Klaus Schulte

Da hebt er ab: Rückkehrer Johannes Beumer Foto: Klaus Schulte

Vor den Landesliga-Handballern von SW Havixbeck liegen anstrengende Wochen. Seit 14 Tagen befinden sich die Schützlinge von Coach Florian Schulte wieder im Hallentraining. Am Wochenende trafen sich die Schwarz-Weißen zum Trainingslager in eigener Halle, zu dem auch zwei Testspiele gehörten.

Gegen den Neu-Verbandsligisten SC Westfalia Kinderhaus zeigten die Schwarz-Weißen eine engagierte Leistung und unterlagen nur knapp mit 19:20 (9:11). Schulte hatte in den vorangegangenen Trainingseinheiten den Fokus auf die Abwehrarbeit gelegt und durfte sogleich die Ernte einfahren. Trotz herausragender Torhüterleistungen hüben wie drüben ließen sich die Habichte nicht abschütteln und stellten die nicht mit voller Bank angetretenen Kinderhauser vor einige Probleme. Die Münsteraner um Neuzugang Jens Giesbert vom TSV Ladbergen zeigten zwar die reifere Spielanlage, doch die Havixbecker glichen dieses Manko mit ihrem Auftritt als Kollektiv aus.

Vor allem die Rückkehrer Johannes und Max Beumer im Rückraum deuteten an, dass mit ihnen in Zukunft wieder zu rechnen sein wird. Überhaupt kann sich Florian Schulte auf seinen Rückraum verlassen: Im zweiten Durchgang brachte er zusätzlich Johannes Lügering, der sich als Aktivposten erwies. Er hielt seine Farben mit seinen Toren immer auf Tuchfühlung. Neben ihm war auch Joshua Schmidt ein torgefährlicher Distanzschütze. „Ich kann mich nicht beschweren“, freute sich der SWH-Coach über den couragierten Auftritt seiner Schützlinge nach kräfteraubenden Trainingseinheiten. „Mit Johannes und Max Beumer haben wir zwei torgefährliche Akteure hinzubekommen, doch das Zusammenspiel braucht natürlich noch Zeit“, macht er sich keine Sorgen. Die fehlende Konzentration beim Torabschluss und technische Fehler im Spielaufbau führte er auf die anstrengenden Trainingseinheiten zurück. Sein Wunsch nach „einfachen Toren“ über die erste und zweite Welle blieb allerdings unerhört. Lediglich die erste Welle klappte ansatzweise. Gefallen hatte dem Havixbecker Trainer aber die gute Kooperation im Innenblock. „In der Deckung waren wir sehr aufmerksam. Es wurde ordentlich zur Ballseite verschoben“, lobte er.

Nach vorausgegangenem Training gab Bezirksligist DJK Eintracht Coesfeld-VBRS zum Abschluss des Trainingslagers am Sonntag seine Visitenkarte in der Baumberge-Sporthalle ab. Die Gäste um Trainer und Havixbecker Urgestein Bodo Dreger befinden sich seit Anfang Juni im Hallentraining. Das merkte man der Mannschaft auch an. Die Schwarz-Weißen fanden im ersten Durchgang überhaupt nicht ins Spiel und warfen die Gäste-Torhüter Sebastian Rotte und – später – Niels Heuermann regelrecht warm. Zur Pause führten die Gäste mit 17:10. Bodo Dreger hatte in Kenntnis der Spielweise „seiner“ Havixbecker seine Mannschaft hervorragend eingestellt.

„Die erste Hälfte war zum Vergessen“, zeigte sich Florian Schulte vom Zusammenspiel seiner Mannschaft enttäuscht. Während die Kreisstädter mit ihrer 4:2-Deckung die Beumer-Brüder kaum zur Entfaltung kommen ließen, waren sie im Gegenzug hellwach und stellten die Havixbecker Abwehr vor große Probleme. Beide SWH-Torhüter, Arndt Cassens und Jesse Wittenberg, bekamen kaum einen Finger an den Ball, weil sie von ihren Vorderleuten immer wieder sträflich im Stich gelassen wurden. Ganz anders der Auftritt in Durchgang zwei, als sich die Mannschaft zusammenriss und bis auf zwei Tore herankam. Vielleicht wäre noch mehr möglich gewesen, hätten die Spieler um Trainer Florian Schulte in der Schlussphase ihre Konzentration nicht mit Diskussionen um die teilweise eigenwilligen Entscheidungen des Unparteiischen vergeudet. So ging die Partie mit 22:25 verloren.

Startseite