1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Havixbeck
  6. >
  7. SW Havixbeck trennt sich von Trainer Mario Zohlen

  8. >

Fußball: Kreisliga A

SW Havixbeck trennt sich von Trainer Mario Zohlen

Havixbeck

In beiderseitigem Einvernehmen trennten sich jetzt die Wege von Trainer Mario Zohlen und die des A-Ligisten SW Havixbeck. Die Verantwortlichen der Fußballabteilung erhoffen sich von diesem Schritt, dass die Mannschaft in den letzten Spielen wieder in die Erfolgsspur zurückfindet.

Von Johannes Oetz

Auf seinem Zettel stehen ab sofort keine Namen mehr von Havixbecker Spielern: Trainer Mario Zohlen wurde von SW Havixbeck freigestellt. Foto: Johannes Oetz

Nach dem trostlosen Auftritt der Mannschaft im Heimspiel gegen den SC BG Gimbte sah Florian Böse keinen anderen Ausweg: Jetzt informierte der Fußball-Abteilungsleiter von SW Havixbeck Trainer Mario Zohlen, dass der Verein ab sofort nicht mehr seine Dienste in Anspruch nimmt. Der 49-Jährige wiederum war über diesen Schritt der Habichte keineswegs erbost, sondern zeigte vielmehr großes Verständnis: „Ich kann wirklich verstehen, dass der Verein die Trennung von mir schon jetzt möchte. Letztlich wird ein Trainer am sportlichen Erfolg gemessen. Und der blieb zuletzt aus.“ Klar ist damit nun aber noch etwas anderes: Ab sofort steht die schwarz-weiße A-Liga-Mannschaft in der Pflicht, wieder mit deutlich besseren Leistungen für positive Schlagzeilen zu sorgen.

Florian Böse war nicht wohl in seiner Haut, als er seine Entscheidung bekanntgab. Für ihn gab es aber keine Alternative: „Dieser Schritt ist jetzt meine letzte Hoffnung, dass die Jungs noch etwas reißen. Wir haben noch fünf Spiele, davon sind zwei Derbys. Ich möchte danach nicht ohne Punktgewinn dastehen.“

In echter Abstiegsgefahr befinden sich die auf Rang zehn platzierten Havixbecker wohl nicht. Zwölf Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz haben die Habichte, den momentan eben Gimbte einnimmt. Der Vorsprung auf Relegationsplatz elf beträgt zwar nur zwei Zähler, doch kann nahezu ausgeschlossen werden, dass es überhaupt zu einer Relegation kommen wird. „Da müsste es schon mit dem Teufel zugehen. Fünf Bezirksligisten müssten in den Kreis Münster absteigen. Momentan sind es zwei. Dieses Szenario ist also sehr unrealistisch“, hat Florian Böse sich die entsprechenden Tabellen genau angeschaut.

Der Fußball-Abteilungsleiter war von vielen blutleeren Vorstellungen der Mannschaft in den letzten Wochen entsetzt. Und so ging es auch vielen Anhängern im Flothfeld. „Die Spieler sind es den Zuschauern einfach schuldig, dass sie um jeden Ball kämpfen. Das hat uns immer ausgemacht. Und diese Einstellung hat zuletzt gefehlt“, macht Böse deutlich.

„Ich hege wirklich null Komma null Groll, dass der Verein jetzt diese Entscheidung getroffen hat. Der Club muss noch einmal alles versuchen, damit die Abwärtsspirale gestoppt wird“, sagte Zohlen, der Mitte März mitgeteilt hatte, dass er trotz vorheriger Zusage bei den Schwarz-Weißen nun doch im Sommer zu seinem alten Verein SG Telgte zurückkehren werde (wir berichteten).

Bis zum Saisonende soll nun Co-Trainer Jens Könemann die erste Havixbecker Fußballmannschaft betreuen. Danach wird ohnehin ein neuer Mann an der Seitenlinie stehen. Wie Böse gestern mitteilte, sei eine Entscheidung über die Zohlen-Nachfolge bereits gefallen. Der neue Mann soll noch vor Ostern vorgestellt werden.

Startseite
ANZEIGE