1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Havixbeck
  6. >
  7. SW Havixbeck verliert bei FCG-Reserve

  8. >

Fußball: Kreisliga A 3 Münster

SW Havixbeck verliert bei FCG-Reserve

Havixbeck

Die zweite Niederlage in Folge musste SW Havixbeck hinnehmen. Der A-Ligist verlor bei der Westfalenliga-Reserve des FC Gievenbeck, die in der Tabelle nun über den Schwarz-Weißen steht.

Von Christian Besse

Auch der Anschlusstreffer von Tobias Harke (17) konnte an der Niederlage nichts mehr ändern. Foto: Christian Besse

Die zweite Niederlage in Folge mussten die Kicker von SW Havixbeck hinnehmen. Der A-Ligist verlor am frühen Sonntagabend bei der Westfalenliga-Reserve des FC Gievenbeck mit 2:3 (0:1). „Aufgrund der klareren Chancen des FC ist das eine verdiente Niederlage“, kommentierte SWH-Trainer Mario Zohlen. Zumal die Gievenbecker in der 41. Minute noch einen Foulelfmeter verschossen. Es wäre das 2:0 gewesen. Fünf Minuten zuvor hatte FC-Spieler Mattis Timnik nach einem langen Ball, der die Havixbecker Abwehr aushebelte, zur Führung getroffen.

Wie im Hinspiel fielen auch diesmal die meisten Treffer in der Schlussphase. Nach einem Einwurf von Paul Temme erzielte Armen Tahiri, Leihgabe aus der SWH-Zweiten, den Ausgleich (71.), nachdem der ehemalige Landesligaspieler fünf Minuten zuvor mit einem Freistoß nur den Pfosten getroffen hatte.

Dann aber leisteten sich die zu weit aufgerückten Havixbecker einen Ballverlust – 1:2 (84.). In der Nachspielzeit machten die Gievenbecker nach einem erneuten Konter alles klar (90.+2). Dass Tobias Harke weitere vier Minuten später das 2:3 aus Sicht der Zohlen-Elf erzielte, änderte an der Niederlage nichts mehr. Nach dem Treffer pfiff der Schiedsrichter die Partie ab.

In der Tabelle sind die Gievenbecker mit nun ebenfalls 20 Punkten an SWH vorbeigezogen. Auch mit Blick auf die anderen Konkurrenten ist die Luft für die Schwarz-Weißen dünner geworden. Denn sie sind die einzige Mannschaft der Liga, die an den vergangenen beiden Spieltagen trotz Corona zwei Mal gespielt hat, ohne punkten zu können. Nun hat die Konkurrenz ein bis zwei Spiele in der Hinterhand.

SWH: Thier – Mersmann, J. Temme, Schäfer, Klossok – P. Temme, Moreira, Hehn (46. Tahiri), Harke – Minnerop (67. Kötter), Franke (78. Harmann).

Startseite