1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Havixbeck
  6. >
  7. SW Havixbeck wieder im Hallentraining

  8. >

Handball: Landesliga Vorbereitung

SW Havixbeck wieder im Hallentraining

Havixbeck

Endlich geht es wieder los. Seit dieser Woche trainiert Handball-Landesligist SW Havixbeck wieder in der Sporthalle. Die Schwarz-Weißen haben sich für die nächste Saison einiges vorgenommen.

Von Klaus Schulte

Möchte wieder im Havixbecker Trikot jubeln: Johannes Beumer. Foto: Johannes Oetz

Die Landesliga-Handballer von Schwarz-Weiß Havixbeck sehnen sich zurück in die Sporthalle. Die bisherigen Wochen der Vorbereitung fanden entweder auf dem Sportplatz oder im Fitnessstudio statt. SWH-Trainer Florian Schulte legte hier die Grundlagen im Bereich Kondition und Kraft.

Das spezielle handballspezifische Fitnessprogramm absolvierten seine Schützlinge in einem Lengericher Sportstudio. „Ich will Verletzungen vorbeugen. Dazu nutzten wir das dortige Angebot eines Fitnessprogramms für Mannschaftssportarten zur Saisonvorbereitung mit Fokus auf die Bereiche Kraft und Ausdauer“, berichtet Florian Schulte.

Trainer Florian Schulte

In dieser Woche geht es nun endlich in die Halle. „Alle freuen sich, dass es nun endlich los geht“, hofft der Trainer auf eine erfolgreiche Saisonvorbereitung. Mit den Gebrüdern Max und Johannes Beumer, die vom Oberligisten HSC Haltern-Sythen zu ihrem Stammverein zurückkehrten, hat der Kader eine enorme Verstärkung erhalten. Dazu kommt mit Torhüter Robin Gerlach vom TV „Friesen“ Telgte ein Meister seines Fachs (wir berichteten). „Robin wird uns enorm helfen“, sieht Florian Schulte in ihm auch einen Fachmann für die schnelle Spieleröffnung. „Im Umschaltspiel können wir nämlich noch zulegen. Wir müssen noch stärker über die erste und zweite Welle kommen“, weiß der Coach.

Gute Stimmung in der Mannschaft

Den Eindruck der beiden einzigen Landesliga-Spieltage in der Saison 2020/21 hat der Havixbecker Trainer noch gut im Gedächtnis: „Wir haben guten Handball gespielt, aber im Abschluss hier und da die nötige Konzentration vermissen lassen. Das hat uns wertvolle Punkte gekostet.“ Dass es diesmal besser laufen soll, ist sein erklärtes Ziel: „Vor allem in der Abwehr müssen wir stabiler stehen“, verrät er. Um den Angriff ist es ihm nicht bange, denn mit den Neuzugängen hat sein Team enorm an Qualität gewonnen. „Aber Tore zu verhindern ist wichtiger, denn mit schnellem Ballgewinn lassen sich einfache Tore erzielen. Die schnellen Leute dazu haben wir.“ Die Stimmung in der Mannschaft sei gut. „Wir leben eine Stimmung aus Spaß und Gas“, sieht er seine Mannschaft hochmotiviert.

Vor allem die Leistungsdichte in seiner Truppe bewertet er positiv: „Jeder kann Tore machen. Auf der Bank findet sich außerdem für jede Position gleichwertiger Ersatz.“ Perspektivisch möchte Florian Schulte irgendwann an die „glorreichen Zeiten“ der Havixbecker anknüpfen. Der Aufstieg in die Verbandsliga ist für ihn keine Utopie. „In diesem Jahr vielleicht noch nicht, denn der TSV Ladbergen ist ein heißer Titelanwärter“, spielt er der Truppe vom Rande des Teuto die Favoritenrolle zu. „Wir wollen uns im oberen Tabellendrittel etablieren. Vielleicht gelingt uns der große Wurf im nächsten Jahr“, lautet sein ehrgeiziges Ziel.

Saisonstart

In den nächsten Wochen wird der Havixbecker Übungsleiter kräftig daran arbeiten. Viel wird darauf ankommen, wie der Saisonstart gelingt. Zunächst müssen die Schwarz-Weißen am 4. September beim SV Vorwärts Gronau antreten. „Eine unangenehme Truppe, die einen rustikalen Stil pflegt“, weiß Florian Schulte aus eigenen Beobachtungen. „Da müssen wir von Anfang an dagegenhalten.“ Dann folgt das erste Heimspiel gegen den etablierten Landesligisten TV „Friesen“ Telgte. „Die Gäste haben einen Aderlass von wichtigen Spielern zu verkraften, sind aber auf keinen Fall zu unterschätzen“, hebt er warnend den Zeigefinger. Zu Überheblichkeit sei ohnehin kein Anlass, sieht er die Liga stark aufgestellt. Bei fünf Absteigern müsse jede Begegnung mit voller Konzentration angegangen werden, verlangt er die dementsprechende Einstellung von seiner Mannschaft.

Die harte Phase der Vorbereitungszeit erfährt eine Steigerung mit dem Trainingslager vom 6. bis zum 8. August. Dann starten die Schwarz-Weißen auch mit einer Reihe von Vorbereitungsspielen. Erster Gradmesser ist am 7. August der Neu-Verbandsligist SC Westfalia Kinderhaus. Einen Tag später kommt es zum Wiedersehen mit der SG Neuenhaus/Ülsen aus der Verbandsliga Nordsee, die den Besuch der Schwarz-Weißen aus dem vergangenen Jahr erwidern.

Die weiteren Begegnungen:

17. August: SV Westerholt, Landesliga (A);

21. August: HSC Haltern-Sythen 2, Landesliga (A);

28. August: ASV Senden, Oberliga (H);

31. August: SC Nordwalde, Bezirksliga (A).

Ligastart ist am 4. September beim SV Vorwärts Gronau.

Startseite