1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Havixbeck
  6. >
  7. „Willkommen im Abstiegskampf“

  8. >

Handball: Landesligist SW Havixbeck gerät unter Druck

„Willkommen im Abstiegskampf“

Havixbeck

Nach einer unnötigen 26:28-Niederlage findet sich der SW Havixbeck im Abstiegskampf der Handball-Landesliga wieder.

-te-

Auch seine sechs Treffer reichten nicht: Maximilian Beumer (Szene aus dem Hinspiel). Foto: Klaus Schulte

Ab sofort muss Handball-Landesligist SW Havixbeck den Blick in der Tabelle nach unten richten. Beim Tabellenneunten TV Kattenvenne kassierte die Mannschaft von Trainer Florian Schulte eine überflüssige 26:28-Niederlage und liegt mit 10:14-Punkten nur noch einen Zähler vor der Abstiegszone, angeführt von der DJK Eintracht Hiltrup auf Rang acht.

Nach dieser Saison steigen die letzten vier Mannschaften ab. Ochtrup hat mit 5:11 Punkten erst acht Spiele ausgetragen, der TV Kattenvenne mit 8:14 Zählern elf Partien.

Der Ausfall von Joshua Schmidt (Schulter) und Jonas Lügering (Kreuzbandriss) hat die Schwarz-Weißen deutlich aus dem Tritt gebracht. So müssen die Brüder Johannes und Maximilian Beumer die Hauptlast der Verantwortung auf ihren Schultern tragen und bekommen nicht die notwendige Entlastung. In Kattenvenne standen die Schwarz-Weißen in der ersten Hälfte in der Abwehr gut und hatten auch einige Ballgewinne. Doch die Chancenauswertung ließ zu wünschen übrig. Anstatt eine beruhigende Führung herauszuwerfen, scheiterte der Gast häufig am TVK-Keeper. „Wir hätten zur Pause mit wenigstens vier Toren führen müssen“, ärgerte sich der SWH-Trainer über das Halbzeitergebnis von 12:12.

Nach dem Wiederanpfiff blieb die Partie zunächst ausgeglichen. Mit dem Ausgleich zum 17:17 (41.) stieg die Stimmung in der Halle und gleichzeitig die Nervosität der Havixbecker. Die Fehler häuften sich und Kattenvenne drehte das Spiel. Plötzlich führten die Gastgeber mit vier Toren. Havixbeck stellte um und kämpfte sich noch einmal bis auf ein Tor heran. Doch am Ende fehlte auch das nötige Quäntchen Glück und der TVK stellte auf 28:26. „Der TVK hat verdient gewonnen“, war Florian Schulte bedient. „Nichtsdestotrotz muss man klar sagen, dass wir das Spiel hätten gewinnen müssen. Leider haben wir uns durch dumme Fehler selber ein Bein gestellt. Willkommen im Abstiegskampf. Nun muss am Dienstag im Nachholspiel gegen Sparta Münster unbedingt ein Sieg her.“

SWH-Tore: Maximilian Beumer (6), Johannes Beumer (5), Lukas Bexten (5), Lukas Albers (4), Frederick Leusmann (2), Christopher Wiesner (1), Ruben Weltmann (1), Julian Steens (1), Christian Mühlenkamp (1).

Für die SWH-Handballer beginnt am heutigen Dienstag (29. März) der Kampf gegen den Abstieg aus der Landesliga. In einem Nachholspiel treffen die Schützlinge von Trainer Florian Schulte um 20 Uhr in der Baumberge-Halle auf das Liga-Schlusslicht Sparta Münster. „Ein Sieg ist Pflicht“, stellt der Übungsleiter der Schwarz-Weißen angesichts des schweren Restprogramms klar.

Startseite
ANZEIGE