1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Horstmar
  6. >
  7. SpVgg Langenhorst/Welbergen knallt sich zur Herbstmeisterschaft

  8. >

Bezirksliga 6: Kein Sieger in Horstmar

SpVgg Langenhorst/Welbergen knallt sich zur Herbstmeisterschaft

Kreis Steinfurt

Die Feiertage können kommen. Vor allem für die Fußballerinnen der SpVgg Langenhorst/Welbergen. Die zündeten am Sonntag im Heimspiel gegen Galaxyy Steinfurt elf Weihnachtskerzen. Das hatte für die Tabelle enorme Bedeutung.

Von Marc Brenzel

Jubeln in Dauerschleife: Elf Mal durften sich die Fußballerinnen der SpVgg Langenhorst/Welbergen im Heimspiel gegen den FC Galaxy Steinfurt gegenseitig gratulieren. Foto: Thomas Strack

Mit Beendigung des 13. Spieltages haben sich die Bezirksliga-Fußballerinnen am Sonntag in die Winterpause verabschiedet. Die SpVgg Langenhorst/Welbergen ließ es zum Jahresabschluss mal so richtig knallen.

SpVgg Langenhorst/W. – Galaxy Steinfurt 11:1 (4:1)

Die Fußballerinnen aus Langenhorst und Welbergen haben sich mit dem Kantersieg über Schlusslicht FC Galaxy die Herbstmeisterschaft gesichert. Im Fernduell mit dem punktgleichen Konkurrenten Turo Darfeld (4:0 bei Fortuna Gronau) ließen die Schwarz-Gelben die Muskeln spielen und gehen dank der um fünf Treffer besseren Tordifferenz als Erster in die Ferien. „Das ist eine schöne Momentaufnahme, aber der Weg, den wir vor uns haben, ist noch weit“, hielt Trainer Marc Bethge nach dem Schlusspfiff ganz bewusst die Bälle flach.

Julia Geisler (7.) und Clara Homölle (36.) hatten das Heimteam mit 2:0 in Führung geschossen, ehe Anna-Lena Bröcking der Anschluss gelang (39.). Das reizte die Spielvereinigung, die noch vor der Pause mit Toren von Wenke Löcker (40.) und Corinna Rüschoff (45. + 2) antwortete.

Im zweiten Abschnitt spielten die Ochtruperinnen den Gegner komplett an die Wand. Rüschoff (3), Löcker (2), Homölle und Linn Asbrock schraubten den Sieg in schwindelerregende Höhen. „Die Mädels wollten einfach und haben nie locker gelassen. Das war ein toller Abschluss einer sehr erfolgreichen Hinrunde“, strahlte Bethge im Anschluss.

Für sein Steinfurter Pendant Hennes Jerzinowski war ein neuer Tiefpunkt in dieser Saison erreicht. „20, 30 Minuten lang halten wir wirklich sehr gut mit, doch in der zweiten Halbzeit lassen wir uns so was von abschlachten. Das darf einfach nicht sein und ärgert mich sehr. Aber Schwamm drüber. Jetzt geht es erstmal in die Winterpause, und im neuen Jahr greifen wir wieder an“, gab sich der Trainerroutinier kämpferisch.

SG Horstmar/Leer – Matellia Metelen 0:0

„Ich kann mich nicht daran erinnern, wann das letzte Mal eines unserer Spiele torlos geendet ist“, durchsuchte SG-Trainer Stefan Schwarthoff sein Hinterstübchen im Kopf. Ein 0:0 hätte es aus Sicht der Gastgeberinnen auch nicht zu werden brauchen, denn im ersten Abschnitt kamen Maike Kreimer, Sina Frahling und Anna Isfort zu guten Abschlüssen, die allerdings nichts einbrachten. „Die erste Hälfte haben wir dominiert, die zweite war ausgeglichener“, fand Schwarthoff. Kurz vor dem Ende besaß die Matellia eine Doppelchance, als erst Anne Spitthoff den Außenposten und dann Maike Faber die Latte traf (85.). „Das wäre vielleicht auch zu viel des Guten gewesen, aber das Unentschieden geht in Ordnung. Meine Mädels haben heute richtig stark verteidigt“, resümierte Matellia-Coach Stefan Okon.

„25 Punkte und Platz vier – damit können wir im Großen und Ganzen leben“, beurteilte Stefan Schwarthoff das erste halbe Jahr 2021/22. Und auch Stefan Okons Halbzeitbilanz fiel positiv aus: „Wir haben uns ein Polster auf die Abstiegsplätze zugelegt, was sehr beruhigend ist.“

Startseite
ANZEIGE