1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Horstmar
  6. >
  7. Starker Auftritt der FSV-Reserve gegen Horstmar

  8. >

Kreisliga A: Schulte-Brüder schießen Westfalia Leer zum Sieg

Starker Auftritt der FSV-Reserve gegen Horstmar

Kreis Steinfurt

Die Germanen aus Horstmar blieben im Spiel beim FSV Ochtrup II weit unter ihren Möglichkeiten, nahmen aber trotzdem noch ein 1:1 mit. Für den 1. FC Nordwalde und den TuS Laer gab es hingegen nichts zu holen. Zwei andere Formationen schossen jeweils vier Tore und punkteten damit dreifach.

Ochtrups Innenverteidiger Tim Küper (l.) machte einen super Job gegen Horstmars Torjäger Marcel Exner. Die FSV-Reserve legte einen prima Auftritt hin, der mehr Wert gewesen wäre als ein 1:1. Foto: Marc Brenzel

Im Kreisoberhaus hat der TuS Germania Horstmar laut seinem Spielertrainer Niklas Melzer beim 1:1 in Ochtrup „die schlechteste Leistung der Saison“ abgeliefert. Aber was sollen da erst die Fans des TuS Laer und des 1. FC Nordwalde sagen – ihren Teams wurden nämlich Abreibungen verpasst.

FSV Ochtrup II – Germania Horstmar 1:1 (0:1)

Mit einem blauen Auge kamen die Germanen davon, denn selbst der Punktgewinn beim Aufsteiger stand auf wackeligen Beinen. Zwar hatte Alexander Volmer den Favoriten in Führung gebracht (9.), doch schon im ersten Abschnitt traten die Horstmarer nicht so auf, wie es sich Spielertrainer Niklas Melzer gewünscht hätte: „Die Körpersprache passte gar nicht. Ochtrup war viel galliger, wir haben fast alle wichtigen Zweikämpfe verloren.“

Der zweite Durchgang war gerade mal fünf Minuten alt, als der FSV zum Ausgleich kam: Nach einem super getimten Pass von ­Nico Paßlick tauchte Spielertrainer Tim Niehues frei vor Keeper Jan Stegemann auf und verwandelte. In Minute 69 bekam der bereits verwarnte Paßlick von Schiedsrichterin Anna Schulte die Gelb-Rote Karte gezeigt, weil er einen noch nicht angepfiffenen Freistoß zu früh ausgeführt hatte. Aber auch in Unterzahl trumpften die Gastgeber auf, was zwei Pfostenschüsse von Magd Abu-Hamid (71.) und Niehues (72.) dokumentierten. Tore fielen nicht mehr, und so wurden die Punkte geteilt.

„Kompliment an die Truppe. Wir haben gezeigt, dass wir auch gegen die Teams von oben mithalten können. Im Endeffekt hätte sogar mehr drin gesessen“, kommentierte Niehues. Melzer zeigte sich hingegen alles andere als begeistert: „Eine Niederlage wäre absolut nicht unverdient gewesen.“

SuS Neuenkirchen III – Borghorster FC II 1:4 (1:0)

Die BFC-Reserve präsentierte zwei Gesichter: ein hässliches vor der Pause, ein schönes danach. „Unser Auftritt in den ersten 45 Minuten war total lethargisch“, ärgerte sich Gäste-Coach Nelson Venancio über eine ganz schlechte Vorstellung und das Neuenkirchener 1:0 von Nabil Charif (29.). In der Kabine gab es die dazu passende Predigt, die ihre Wirkung nicht verfehlte. Unter Mithilfe des SuS-Torstehers glich Julian Bauland erstmal aus (53.), bevor die Grün-Schwarzen in der Schlussphase eiskalt ihrer Chancen nutzten. Linus Elling (80.), Bauland (82.) und Kevin Dirkes (90. + 2) stellten den Auswärtssieg sicher.

SC Reckenfeld – Westfalia Leer 2:4 (0:1)

Zu den berühmt psychologisch günstigen Zeitpunkten unmittelbar vor und nach der Pause schossen sich die Leerer auf die Siegerstraße. Eine kurz ausgeführte Ecke von Max Joormann schlug Gerold Laschke in die Mitte, wo Jonas Schulte vollstreckte (45. + 3). Dessen jüngerer Bruder Erik verdoppelte den Vorsprung auf 2:0 (48.), vorausgegangen war ein langer Abschlag von Torwart ­Michael Denkler. Das 3:0 durch Laschke hätte eigentlich die Entscheidung sein müssen (59.), doch das Heimteam meldete sich in Person von Jonas Müller zurück – 1:3 (69.). Erik Schulte steuerte das 4:1 bei (85.), ehe Fabian Merfeld in der Nachspielzeit Ergebniskosmetik betrieb. „In der Tabelle stehen die Teams so eng beieinander, daher ist dieser Erfolg enorm wichtig“, freute sich Trainer Thomas Overesch.

SF Gellendorf – 1. FC Nordwalde 5:2 (3:2)

Die Reise an den Gellendorfer Goldhügel brachte den Gästen nur Blech ein. Dabei spielten die Blauen in der ersten Hälfte ganz passabel. Die Sache hatte nur zwei Haken: hinten wurden einfache Fehler gemacht, die zu Gegentoren führten, und vorne blieben zu viele Chancen ungenutzt. Luca Mocciaro (15./26.) hatte Gellendorfer Führungen durch Jan Werner (3.) und Ole Lüttmann (24.) jeweils ausgeglichen. Carlo Weßeling und Philipp Wermers bereiteten die Treffer der Gäste vor. In der Nachspielzeit wurde es dann noch bitterer, als Nils Holthaus das 3:2 für die Sportfreunde markierte.

„In der zweiten Halbzeit haben wir versucht, noch mal Druck aufzubauen. Doch gerade in dieser Phase fangen wir uns das 2:4, dem ein Abspielfehler vorausgegangen war“, haderte Trainer Guido Kellermann. Das Tor erzielte Jan-Eik Frieling per Foulelfmeter (68.). Den Schlusspunkt setzte Holthaus acht Minuten vor dem Abpfiff. „Wenn du 2:5 verlierst, kannst du nicht sagen, dass das unverdient war“, erkannte Kellermann den Sieg der Rheinenser an.

Fortuna Emsdetten – TuS Laer 4:1 (1:0)

Zum siebten Mal in Serie ist der TuS in der Liga ohne „Dreier“ geblieben. Mirco Mohr zeigte für den einzigen Treffer vor dem Pausentee verantwortlich (39.). Ein Eigentor von Ben Niklasch bedeutete das 2:0 (59.). In der Schlussphase verkürzten die 08er durch Nico Stippel nach einem Chippass von Robin Drees auf 1:2 (81.), doch Fabia da Costa Pereira (84.) und Sven Brüning (88.) tüteten den Sieg der Fortunen ein. „Das war unter dem Strich eine verdiente Niederlage. Wir haben nach vorne einfach zu wenig gemacht. Nach dem Anschlusstreffer hatten wir eine kleine Druckphase, werden dann aber ausgekontert“, berichte Co-Trainer Kai Bröker von den 90 Minuten in Emsdetten.

Startseite