1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ladbergen
  6. >
  7. Am Spieltag der Überraschungen: Lotte mit einem Punkt gegen Köln

  8. >

Fußball: Regionalliga West

Am Spieltag der Überraschungen: Lotte mit einem Punkt gegen Köln

Lotte

Der erhoffte Befreiungsschlag ist ausgeblieben. Gegen den 1. FC Köln II kamen die Sportfreunde Lotte am Samstagnachmittag zu einem glücklichen Remis. Ein Punktgewinn, der sich angesichts der Resultate der Konkurrenz relativierte.

Von Niklas Groß

Sand im Getriebe hatten die Sportfreunde Lotte gegen die zweite Mannschaft des 1. FC Köln. Immerhin: Eine schwächere Leistung langte für ein Tor und einen Punkt. Foto: Frank Diederich

Bonn gewinnt in Düsseldorf, Straelen gegen Schalke, Wegberg-Beeck gegen Wiedenbrück – und die Liste ließe sich noch lange fortsetzen. Die Sportfreunde Lotte haben am Spieltag der Überraschungen in der Regionalliga West den erhofften Befreiungsschlag verpasst. Immerhin: Auch sie überraschten – rein tabellarisch betrachtet –, holten einen Zähler beim 1:1 gegen die zweite Garde des 1. FC Köln, den Tabellensiebten. Vom erhofften Dreier aber waren die zuletzt starken, diesmal indes harmlosen Lotteraner weit entfernt. Fest steht: Die Sportfreunde haben am Samstag in Aachen – tatsächlich das einzige Kellerkind, das an diesem Samstag nicht punktete – ein (erstes) Endspiel.

Gegen Köln ließ Trainer Andy Steinmann überraschend ohne Kapitän Timo Brauer beginnen, in der Zentrale agierten Karam Han, Maximilian Franke und Cedric Euschen. Doch der Auftakt der Partie ging klar an die Gäste.

Gleich in der dritten Minute hatte Hendrik Mittelstädt die Riesenchance zur Führung, schoss jedoch Lottes Schlussmann Jhonny Peitzmeier aus kürzester Distanz an. Und die Sportfreunde offenbarten weiter Räume. In einen von diesen stieß Lukas Nottbeck in der 14. Minute vor, war nach einer Flanke von Mert Kuyucu blank und köpfte ein zum 1:0 für Köln.

SFL wird erst mit Kölner Führungstreffer munterer

Stark indes die Reaktion der Sportfreunde. Lotte fing sich, fand auf dem nur bedingt wettkampftauglichen Geläuf zusehends besser ins Spiel. In der 20. Minute tänzelte Euschen durch die Kölner Abwehr und scheiterte erst beim Torschuss, anschließend verpasste Jaroslaw Lindner per Kopf. SFL biss sich in die Partie, hatte kurz Oberwasser: Nach 27 Minuten und einer tollen Kombination über Hakim Traoré und Franke verzog der starke, weil extrem ballsichere und umsichtige Euschen von der Strafraumkante nur knapp. Ähnliches galt auf der anderen Seite für Kölns Mathias Olesen, der das 2:0 auf dem Schlappen hatte. In die Kabinen ging es indes mit einem 0:1 aus Lotter Sicht – alles noch möglich.

Im Angesicht der Option auf Zählbares kam im zweiten Durchgang offensiv jedoch zu wenig von den Gastgebern. Weil sich beide Teams jetzt neutralisierten, waren die Highlights von Halbzeit zwei lange ein Lotter Dreifachwechsel (Timo Brauer, Exaucé Andzouana und Erhan Yilmaz kamen für Emre Aydinel, Hakim Traoré und Cedric Euschen) sowie die einzige gelbe Karte der Begegnung für Kölns Mert Kuyucu in Minute 72. Doch zum Beglücken der 410 Zuschauer am Lotter Kreuz sollten dies nicht die letzten nennenswerten Szenen der Partie bleiben. Lotte hatte noch einen im Köcher: Zehn Umdrehungen vor dem Ende machte Andzouana das Leder fest und sein Ball fand irgendwie den ebenfalls eingewechselten Robert Nnaji, der einschob. Das Momentum hätte nun auf Lotter Seite sein können, doch es war Köln, das nochmal gefährlich wurde. In der Nachspielzeit forderten die Gäste vehement einen Handelfmeter. Schiedsrichter Tobias Severins pfiff nicht – wohl aber wenig später die Begegnung ab.

Startseite
ANZEIGE