1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ladbergen
  6. >
  7. Ein Fall für Drei – und vieles mehr

  8. >

100-Jähriges des TSV Ladbergen

Ein Fall für Drei – und vieles mehr

Ladbergen

Der TSV Ladbergen feiert 100-Jähriges. Oder 101-Jähriges? Sei‘s drum: Am Samstag kommen die, die sich dem TSV Ladbergen verbunden fühlen, zum Jubiläum zusammen. Es gibt ein florierendes Vereinsleben zu begießen.

Von Niklas Groß

Breit aufgestellt: Allein die Turnabteilung des TSV zählt 380 Mitglieder.

101 Jahre besteht der TSV Ladbergen, 100 Jahre feiert er – dem Jubiläum zu Ehren. Am Samstag lädt das Geburtstagskind zur gebührenden, nachträglichen Sause des 100. auf die Tennis-Anlage sowie in die Sporthalle am Rott (wir berichteten). Die Veranstaltung wird dankenswerterweise unterstützt von der Landesinitiative „Neustart miteinander“. Doch wer ist das überhaupt, der Jubilar?

Handball: Kaisers Knie zeugen von zahlreichen Schlachten

Der erste Draht, um dieser Frage nachzugehen, führt natürlich zu Udo Kaiser, dem 1. Vorsitzenden des Vereins, zugleich nochmal enger als mit den Abteilungen Tennis und Turnen verwoben mit der dritten Leistungssportsparte des Clubs, dem Handball. 16 Jahre hat Kaiser als Torwart die Hände für den TSV hingehalten – und die Knie, im März dieses Jahres musste der 52-Jährige seiner großen Leidenschaft aufgrund eines Knorpelschadens Lebewohl sagen. „Es war toll, im hohen Alter in der Landes- und Verbandsliga aushelfen zu dürfen“, geht Kaiser mit einem Lächeln. Zwei Herren-Mannschaften stellt der Verein, die Frauen gehen in der HSG Tecklenburger Land auf Torejagd, der Nachwuchs in der JSG. Um die 400 Mitglieder zählen die TSV-Handballer, aktiv wie passiv. „Ich war vier- bis fünfmal die Woche in der Halle. Das ist ein Lebensmittelpunkt, ein sozialer Treffpunkt.“ Weil Kaiser so lange spielte, war er es, der seine Kinder in die Sporthalle mitschleppte – nicht andersrum. Nun möchte er als Vorsitzender weiterwirken – und hat da auch schon so eine Idee. Neben den Breitensportangeboten Badminton, Volleyball, Boßeln und Gymnastik soll eine Kindertanzgruppe ins Leben gerufen werden. Das Interesse ist überbordend, allein: der TSV ist noch auf der Suche nach einem Trainer.

Tennis: Seele-Wärmen am Osterfeuer

Und da kommt Stephan Laumann ins Spiel. Nicht als Trainer. Doch auch er ist damit beschäftigt, die Kindertanzgruppe zu realisieren. Und er ist 1. Vorsitzender der Tennis-Abteilung des Vereins, 220 Mitglieder. Laumann selbst, 47, spielt in der Hobbyrunde mit, dazu stellt der TSV noch eine Damen 40 sowie eine Herren 30 wie 40. Die glorreichen Zeiten, als die Herren in der Verbandsliga starteten, sind zwar vorbei, doch erwärmt sich Laumann am regen Treiben auf der Anlage und Aktionen wie dem Familien-Osterfeuer, zu dem an Ostersonntag über 100 Besucher kamen. Laumann, gebürtig aus Ladbergen und im Verein großgeworden, schätzt den Club als „innovativen (Stichworte: Badminton und Tanzen), lebenden Verein mit vielen begeisterten Ehrenamtlichen“. Wie Laumann einer ist: Ihm war es ein Anliegen, als Ehrenamtler einzusteigen, als der Verein fragte.

Turnen: Hochbetrieb an Nikolaus – und überhaupt

Auch Marina Hilgemann spürt „eine große Verbundenheit“ zu ihrem TSV – und kommt zweimal die Woche aus Münster rum, um Interessierten das Turnen nahezubringen. Gemeinsam mit Sportwartin Melanie Behling steht sie der Abteilung, 380 Mitglieder, vor. Die 39-Jährige ist „seit Urzeiten“ im Verein, turnte früher selber, um sich dann als Kampfrichterin und Trainerin einzubringen. Heute erfreut sie sich vor allem daran, dass der TSV allen Altersklassen, den Kleinsten bis Ältesten, ein Angebot machen kann: Das Eltern-Kleinkind-Turnen wird mehr als angenommen, Aktive zählen fünf bis 22 Jahre. Ein Highlight für die Abteilung im Speziellen wie den Verein im Allgemeinen: der Nikolaus-Wettkampf. – hier tummeln sich an die 400 Kinder in der Halle. Die WN sagen Glückwunsch!

Startseite
ANZEIGE