1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ladbergen
  6. >
  7. Kobbo unterliegt deutlich

  8. >

Fußball: Bezirksliga

Kobbo unterliegt deutlich

Tecklenburg

Das war nichts: Der TuS Graf Kobbo Tecklenburg verlor mit 0:4 beim SV Burgsteinfurt. Was Übungsleiter Klaus Bienemann im Training schon hatte kommen sehen (und angesprochen hatte), sollte sich dann im Spiel bewahrheiten.

-ng-

Vor allem bei Standards einen Schritt zu spät: Lucas Hottenträger (22) und Co. gingen in Burgsteinfurt baden. Foto: Günter Saborowski

Das Unheil von Burgsteinfurt hatte Klaus Bienemann schon im Dienstagstraining kommen. Die Spannung fehlte mancherorts, Bienemann sprach noch am Donnerstag klar an, dass zehn Prozent weniger nicht geduldet würden. Doch die Worte des Trainers verhallte, waren es beim sonntäglichen Auftritt beim SV doch genau diese zehn Prozent, die Kobbo in eine 0:4-Niederlage schickten.

Besonders frappierend waren die Einbußen bei Standards gegen den TuS. „Da waren wir nicht aggressiv, nicht bissig genug“, sagt Bienemann und musste mitansehen, wie sich sein Team drei von vier Gegentreffer nach Ecke oder Freistoß des Gegners fing. Der Standard zum 0:1 war überdies so unnötig wie folgenschwer, weil Kobbo bis dahin ein ordentliches Spiel machte. Nach anfänglichen Drucks des Kontrahenten hatten sich die Gäste befreit, vielleicht sogar mehr vom Spiel. In der 26. Minute jedoch verursachte der TuS eine Ecke, am Ende der Szene stand Alexander Hollermann und verwertete einen zweiten Ball zur Burgsteinfurter Führung. Gute zehn Umdrehungen später dann das einzige herausgespielte Tor des Tages, als Lars Kormann netzte. Kobbo selbst kam nicht für ein Tor infrage, fing sich stattdessen das vorentscheidende 0:3 noch vor der Pause. Ein Freistoß von der Mittellinie segelte nach 40 Minuten in den Tecklenburger Strafraum, von wo aus Jens Hauptmeier ihn ins lange Eck beförderte.

Viel Betrieb, aber kein Tor für Kobbo

Immerhin: Der TuS glaube weiter an seine Chance und hatte nach der Pause nochmals eine gute Phase von zwanzig Minuten. Julian Lüttmann, Tugay Gündogan und Berkant Samanci kamen zu Halbchancen. „Wenn wir da ein Tor geschossen hätten, wären wir vielleicht noch für Irgendwas infrage gekommen“, sagt Trainer Bienemann. Doch es kam anders: In der 65. Minute sah Alessio Wilms Rot, nachdem er seinen Gegenspieler beleidigt hatte. „Und so rennst du bei 0:3-Rückstand permanent der Musik hinterher“, sagt Bienemann. Noch einmal sollte es einen unheilvollen Standard für Burgsteinfurt geben, der Ball flog ins Zentrum, wo Tobias Kiwit zum Kopfball kam und den Ball zum Endstand über die Linie drückte. „Wir haben es nicht gut genug gemacht“, schloss Klaus Bienemann.

Während Burgsteinfurt noch Restchancen beim Versuch einzuräumen sind, Concordia Albachten abzufangen, muss sich der TuS kleinere Ziele suchen – wie das Derby gegen die ISV am kommenden Wochenende.

TuS Graf Kobbo Tecklenburg: Schell – Große-Wördemann (46. Samanci), Balja, Emekci, Hoge – Hottenträger (85. Hanke), Wilms, Gündogan, Mentrup, Lein (62. Schwartz) – Lüttmann (71. Tia)

Startseite
ANZEIGE