1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ladbergen
  6. >
  7. Null Zähler – statt drei: VfL Ladbergen verliert gegen Eintracht Mettingen mit 1:2

  8. >

Fußball: Kreisliga A

Null Zähler – statt drei: VfL Ladbergen verliert gegen Eintracht Mettingen mit 1:2

Ladbergen

Mit dem sechsten Sieg in Folge rückte der VfL Eintracht Mettingen in der Tabelle der Fußball-Kreisliga A auf den fünften Tabellenplatz vor, Ladbergen hingegen rutschte auf Rang zehn ab. Dabei waren die Gastgeber das spielbestimmende Team beim 1:2.

Vorbeigeflogen: Der VfL Ladbergen war gegen Mettingen zu Höherem berufen, musste aber in der Nachspielzeit sogar noch in eine Niederlage einwilligen.

Mit dem sechsten Sieg in Folge rückte der VfL Eintracht Mettingen in der Tabelle der Fußball-Kreisliga A auf den fünften Tabellenplatz vor, Ladbergen hingegen rutschte auf Rang zehn ab. Die Ladberger machten gegen die Mannschaft der Stunde aus Mettingen vieles richtig, ohne aber Zählbares mitzunehmen. „Wir waren 90 Minuten lang klar besser und die spielbestimmende Mannschaft“, hätte Ladbergens Trainer Stefan Kilfitt ein 3:1 als das gerechte Resultat bezeichnet.

Doch die Hausherren agierten im letzten Drittel zu zögerlich, während die Eintracht einfach einen Lauf hat und in der vierten Minute der Nachspielzeit zum umjubelten 2:1-Siegtreffer kam. Defensiv ließ der VfL nichts anbrennen. „Wir haben kaum etwas zugelassen“, so Trainer Stefan Kilfitt. Nach vorne spielten die Gastgeber sehr ordentlich, ohne sich allerdings viele zwingende Möglichkeiten zu erarbeiten. Es fehlte häufig die letzte Konsequenz in der Offensive, dennoch hatte Ladbergen mehr vom Spiel.

In der 30. Minute allerdings musste der VfL das 0:1 hinnehmen. Nach einem Freistoß, der nicht vernünftig geklärt werden konnte, war Mettingens Glenn Schröer zur Führung für die Gäste zur Stelle. Simon Ulrich Richter glich in der 65. Minute aus. Im zweiten Nachsetzen nach einer Ladberger Chance wurde der Ball quer gelegt, Richter musste nur noch einschieben.

In der vierten Minute der Nachspielzeit wurde der Mettinger Lukas Fuchs am Ladberger Strafraum nicht entscheidend gestört und netzte zum Endstand ein, sehr zum Ärger von Stefan Kilfitt. „Selbst bei einem Remis hätten wir hier zwei Zähler liegen lassen, so ist es natürlich super ärgerlich“, lautete das Fazit aus Sicht des Trainers des gastgebenden VfL.

Tore: 0:1 G. Schröer (30.), 1:1 Richter (65.), 1:2 Fuchs (90.+4)

Startseite