1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ladbergen
  6. >
  7. Oberliga – die JSG ist dabei

  8. >

Handball: Qualifikationsspiele

Oberliga – die JSG ist dabei

Tecklenburger Land

Das lief wie am Schnürchen: Die männliche C der JSG Tecklenburger Land spielt in der kommenden Saison Oberliga und damit in der höchstmöglichen Spielklasse – weil sie beim Turnier in eigener Halle zwei Siege einfuhr.

Von André Fischer

Auf zur Ehrenrunde: Die männliche C-Jugend der JSG mischt künftig in der Oberliga mit. Foto: Jörg Wahlbrink

Alexander Kühne hatte kaum Zeit, den Erfolg so richtig auszukosten. Am Sonntagmittag saß er schon wieder im Auto gen Warstein – dorthin begleitete er seinen Sohn Linus und die männliche B zur Verbandsliga-Qualifikation. „Gefeiert haben wir ohnehin nicht großartig“, erzählt der Trainer nur wenige Stunden nach dem Oberliga-Aufstieg mit der männlichen C-Jugend der JSG Tecklenburger Land. Am dritten und letzten Spieltag kam es am Samstag zum finalen Kräftemessen in der Sporthalle am Ölberg zu Kattenvenne mit der HSG Wetter/Grundschöttel (35:24) und dem ASC 09 Dortmund (37:32). Weil beide Vergleiche deutlich an die Jugendspielgemeinschaft gingen, „explodierte“ (O-Ton Kühne) die Stimmung in der Halle am frühen Abend. „Großartig. Herausragend, das haben sich die Jungs verdient“, so Kühne. Trainerstab, Eltern und Freunde ließen zumindest nach Spielschluss ihre „Helden“ auf dem Parkett hochleben. Damit tritt der Verein in der neuen Saison in der höchsten Spielklasse an.

Coach Kühne: „...haben wirklich alles rausgehauen“

Zwei Siege, eine Niederlage – das war die Bilanz vor dem großen Finale. Ein dritter Erfolg – und das Thema war so gut wie durch. „Wir sind klasse mit dem Druck umgegangen, haben im ersten Spiel wirklich alles rausgehauen“, so Kühne, nachdem seine Jungs das Feld nach 50 Minuten als Gewinner verließen – mit elf Treffern Vorsprung. Weil das Torverhältnis schon zu diesem Zeitpunkt für die JSG sprach, gab es nur noch diese minimale theoretische Möglichkeit des Scheiterns. Jeglichen Zweifel räumte die männliche C gegen Dortmund aus.

„Wir haben die Jungs später sich selbst überlassen – und nur gehört, dass sie irgendwo bei irgendwem noch in den Pool gesprungen sein sollen“, so Kühne, der das Team gemeinsam mit Sohn Linus, Florenz Krumme, Tim Wiemann, Christian Scherer und Philipp Plagemann coacht. Nach einer freien Woche wird bis zu den Sommerferien weiter trainiert. Dann werden die Planungen für die Oberliga anlaufen. Mannschaften wie GWD Minden, der TV Emsdetten oder der TuS Ferndorf werden dann die Gegner sein. „Wir werden das in aller Ruhe angehen. Ich glaube schon, dass wir eine gute Rolle spielen können“, so Kühne. Der weiß, dass sich seine Schützlinge jedes Jahr aufs Neue für die Oberliga qualifizieren müssen. Freifahrtsscheine gibt es keine.

Zur männlichen C gehören: Filip Gräler, Nik Altesellmeier, Colin Schröer, Aaron Salinga, Max Mietenkorte, Michel Mundus, Felix Stein, Felix Berlemann, Max Peters, Elias Klos, Ben Intfeld, Alex Meyer, Marlon Spelten, Maxi Oelrich, Henry Suhre, Leo Haase, Tim Zastrau, Rene Löckemann

Männliche B scheitert

Startseite
ANZEIGE