1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ladbergen
  6. >
  7. Sportfreunde chancenlos in Lotte

  8. >

Fußball: SFL im Nachholspiel gegen Fortuna Köln ohne Punch

Sportfreunde chancenlos in Lotte

Lotte

Die Sportfreunde Lotte haben ihr Nachholspiel gegen Fortuna Köln mit 1:2 verloren. Die Fortuna brauchte ihre Zeit, um in die Partie zu finden, zeigte sich dann jedoch eiskalt. Die Gastgeber indes erwiesen sich als offensiv zu harmlos.

Von Niklas Groß

(Zu) seltener Anblick: Maximilian Franke fokussiert das Kölner Tor. Insgesamt blieben die Sportfreunde gegen die Fortuna zu harmlos, um für Zählbares infrage zu kommen. Foto: Rolf Grundke

„Wir müssen jetzt einfach unsere Spiele gewinnen“, hatte Andy Steinmann, Trainer der Sportfreunde Lotte, vor dem Vergleich mit Fortuna Köln gesagt. Und damit auch die Partie gegen die Rheinländer gemeint – wohlwissend, dass im Kampf gegen den Abstieg längst nicht mehr nur Siege gegen die direkte Konkurrenz reichen. Dieses Vorhaben ist missglückt: Mit 1:2 (0:1) unterlagen die Sportfreunde gegen die Fortuna, die nunmehr seit 18 Spielen nicht mehr verloren hat.

Der VfL Bochum (4:2 gegen Bayern München; d. Red.) habe doch gerade erst vorgemacht, wie so ein Nicht-Favoritensieg anzustellen sei, hatte Steinmann gesagt. Und die Sportfreunde begannen auch wie der VfL vom Samstag: mit breiter Brust, energisch in den Zweikämpfen, in der schnellen Umschaltbewegung ihr Heil suchend gegen Gäste, die der Statistik nach als quasi unverwundbar gelten. Dabei hatte die Defensiv-Abteilung der Fortuna schon in der 11. Minute einen verletzungsbedingten Wechsel zu verdauen: Rechtsverteidiger Sören Dieckmann musste runter, für ihn kam Jean-Marie Nadjombe. Offensiv versuchten es die Kölner mit langen Bällen hinter die Kette der Lotter, die jedoch ihre Kompaktheit wahrten. Und weil auch den Sportfreunden – bei allem Bemühen – nicht der eine Geistesblitz kam, entwickelte sich ein chancenarmes Spiel, ja in der ersten halben Stunde gar eines ohne jede Einschussgelegenheit. Ein Klassenunterschied zwischen dem Tabellensiebzehnten und -dritten, das die gute Nachricht aus Lotter Sicht, war nicht erkennbar.

Owusu taucht auf und trifft sofort

Das änderte sich in genau einer Szene: Während Karam Han nach 30 Minuten im Strafraum noch eine Flanke von Maximilian Franke verpasste, nutzten die Domstädter ihre erste und einzige Möglichkeit im ersten Durchgang zur Führung: Nach 37 Umdrehungen vollendete Mike Owusu eine Kombination unter Beteiligung von Suheyel Najar und Leon Demaj zum 1:0. Kurz vor dem Pausentee – bei diesen Temperaturen eine gute Idee – wurde Cedric Euschen an der Strafraumgrenze abgegrätscht, wäre sonst allein durch gewesen. Dann war Halbzeit am Lotter Kreuz.

Sechs Minuten nach Wiederanpfiff hatte Owusu die Vorentscheidung auf dem Fuß. Nach starker Einzelaktion von Najar schoss er das Leder im Fünfer jedoch drüber. Mit einsetzendem Regen begann dann auch die Partie zusehends vor sich hinzuplätschern. Auch der positionsgetreue Doppelwechsel von Steinmann – er brachte in der 67. Minute Robert Nnaji für Cedric Euschen und Exaucé Andzouana für Jaroslaw Lindner – änderte nichts daran: Lotte blieb nach in der Offensive viel zu harmlos, um Köln in Verlegenheit zu bringen. Wenn ein Hauch von Torgefahr durch das Stadion zog, dann am Lotter Strafraum, wo Köln fein durchzustecken versuchte, jedoch ein ums andere Mal mit dem finalen Pass scheiterte. Bis zur 85. Minute, als der frisch eingewechselte Dimitry Imbongo eine sehenswerte Vorarbeit von Najar zur Entscheidung nutzte. Den Sportfreunden blieb nur noch der Anschlusstreffer durch Timo Brauer per Foulelfmeter – direkt im Anschluss war Schluss.

Startseite
ANZEIGE