1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ladbergen
  6. >
  7. „Stimmiges, sinnvolles Konstrukt“

  8. >

Handball: Mitgliederversammlung der HSG Kattenvenne/Lengerich

„Stimmiges, sinnvolles Konstrukt“

lengerich

Es gab in den vergangenen Monaten viel Gesprächsbedarf und -stoff. Künftig wird die neuformierte HSG Kattenvenne/Lengerich in der Landesliga an den Start gehen. Aber es herrschten auch andere Themen auf der Mitgliederversammlung vor.

Von Mareike Stratmann

Trainer des neuen Konstruktes: Daniel Bieletzki – an seiner Seite steht Volker Hollenberg.

Eine verlustpunktfreie Saison, gekrönt durch den Aufstieg in die Landesliga, in der Lengerichs Handballer fortan mit ihren Kattenvenner Mannschaftskollegen als HSG Kattenvenne/Lengerich an den Start gehen werden: Klar, dass die jüngste Vergangenheit und nahende Zukunft im Männerbereich genügend Gesprächsstoff boten, um zum Topthema der jüngsten Mitgliederversammlung der HSG Hohne/Lengerich zu avancieren.

Immerhin hat das Thema Spielgemeinschaft, das im Rahmen der letzten HSG-Versammlung im vergangenen September angestoßen wurde, mittlerweile sehr konkrete Formen angenommen (wir berichteten). Formen, über die Geschäftsführer Kai Lammers sagt: „Ich hätte nicht gedacht, dass alles so schnell und unkompliziert klappt.“ Und die der Vorsitzende Friedrich-Wilhelm Blömker als „stimmiges, sinnvolles Konstrukt“ bezeichnet. Die Vorfreude auf die kommende Saison mit vier Männerteams in Landes-, Bezirks- und Kreisliga sowie Kreisklasse scheint allgegenwärtig. Viele offene Fragen sind bereits beantwortet, die neue HSG ist auf einem guten Weg. Gleichwohl war es Blömker wichtig zu betonen, „dass die Tür für Ladbergen auch weiterhin offen steht“.

Doch nicht nur bei den Männern, auch bei den Frauen gab es unlängst Grund zur Freude. Die HSG Tecklenburger Land hat ein sehr zufriedenstellendes erstes Jahr als Spielgemeinschaft hinter sich gebracht, berichtete Anica Grune aus dem HSG-Leitungsteam. Die Erste hatte auf der Zielgeraden den Klassenerhalt in der Landesliga geschafft, die Zweite spielt weiterhin in der Kreisliga. Und in der kommenden Saison soll sogar eine dritte Frauenmannschaft gemeldet werden.

Die vergangene Saison, sie war abermals geprägt durch die Corona-Pandemie und teils monatelange Spielpausen. Das betraf die Männer, die Frauen und natürlich auch die Jugend, wie Jugendwart Gerrit Apelt ausführte und froh war, dass die Spielzeit in den meisten Altersklassen aber habe zu Ende gespielt werden können – und das mitunter sehr erfolgreich. So freute sich die JSG Tecklenburger Land in ihrem siebten Jahr ihres Bestehens über die beiden ersten Plätze der männlichen C- und D-Jugend in den jeweiligen Staffeln der Münsterland-Liga. Das i-Tüpfelchen: Die männliche C-Jugend wird die JSG in der kommenden Spielzeit gar in der höchsten Jugendklasse – der Oberliga – vertreten.

Außerdem hat es im JSG-Vorstand einen Wechsel gegeben, berichtete Apelt. Gründungsmitglied und Mitorganisator Andreas Meyer hat sich aus privaten Gründen zurückgezogen. Dieter Fahrenhorst hat das Schiedsrichterwesen und Jan Steinigeweg die Position des Kassenwarts übernommen.

Apropos Wahlen: Die hat es auch im Rahmen der jüngsten Versammlung der HSG Hohne/Lengerich gegeben. Zwar ist die HSG künftig ein reiner Verwaltungsverein, da es keinen eigenständigen Spielbetrieb mehr gibt. Gleichwohl hat der Vorstand weiterhin eine wichtige Aufsichtsfunktion. So wurde Michael Lamprecht von den Mitgliedern im Amt des zweiten Vorsitzenden ebenso bestätigt wie Gerrit Apelt als Jugendwart. Neu in die Vorstandsriege rückt Alexandra Achnitz auf, die das Amt des Schatzmeisters von Jörg Howe übernimmt. Der war als dienstältestes Vorstandsmitglied seit 2009 im Amt und wird fortan auf die Trainerbank der dritten und vierten Männermannschaft wechseln. In seinem letzten Kassenbericht hatte er der HSG attestiert, „finanziell weiterhin gut aufgestellt zu sein“. Immerhin habe wie in den Corona-Jahren zuvor ein Überschuss erzielt werden können, der durch konstante Einnahmen, aber beispielsweise weniger Ausgaben für den Spielbetrieb erklärt werden könne. Der Vorstand wurde von den Kassenprüfern Werner Konermann und Laura Endjer entlastet.

Was wäre eine Mitgliederversammlung ohne entsprechende Ehrungen? In diesem Jahr wurden Oliver Buch für 25-jährige Treue zur HSG, Werner Konermann und Lars Hollenberg für 40-jährige Mitgliedschaft und Friedel Gretenkord und Dieter Vahrenhorst gar für 60 Jahre Vereinszugehörigkeit vom Vorsitzenden Friedrich-Wilhelm Blömker ausgezeichnet.

Startseite
ANZEIGE