1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ladbergen
  6. >
  7. Tus Graf Kobbo sinnt gegen Recke auf Revanche

  8. >

Fußball: Bezirksliga

Tus Graf Kobbo sinnt gegen Recke auf Revanche

Tecklenburg

Die Erinnerung schmerzt: Zum Auftakt der Spielzeit gab der TuS Graf Kobbo Tecklenburg eine 2:0-Führung gegen Recke noch aus der Hand und verlor das Derby mit 2:3. Am Sonntag treffen sich beide Teams zum Rückrundenstart.

-ast-

Ein umkämpftes Spiel lieferten sich der TuS Graf Kobbo Tecklenburg (links Patrick Neitzert) und der TuS Recke mit Marvin Strotmann (r.), der in der 90. Minute den Siegtreffer für Recke erzielte.

Die Vorzeichen waren klar an jenem ersten Spieltag. Zum Saisonauftakt der Bezirksliga standen sich Ende August Außenseiter TuS Recke und Favorit TuS Graf Kobbo Tecklenburg gegenüber. Die Kobbos, die ihren kompletten Kader gehalten hatten, gingen schnell 2:0 in Front. Das Spiel schien seinen erwarteten Gang zu nehmen. Dann schlugen die Hausherren, die nach zahlreichen Abgängen einen großen Umbruch hinter sich hatten und noch in der Findungsphase waren, zurück. Schließlich gelang Marvin Strotmann in der letzten Minute per Freistoß der 3:2-Siegtreffer. Am Sonntag treffen sich die beiden in Tecklenburg zum Rückspiel. Und da gilt für die Mannschaft des Trainer-Duos Klaus Bienemann und Julian Lüttmann nur eins: Revanche.

Ein (Hin-)Spiel mit Folgen

Dieses „geile Spiel“, wie es seinerzeit Reckes Coach Thomas Mersch titulierte, hatte für beide Mannschaften Folgen. Während der TuS, dem ein schweres Jahr prognostiziert worden war, zum Höhenflug ansetzte und lange die Tabelle anführte, nahmen die Tecklenburger den umgekehrten Weg, fuhren nach vier Niederlagen im fünften Spiel den ersten Punkt ein und krebsten fortan im Tabellenkeller herum. „Da gehören sie aber absolut nicht hin“, hält Thomas Mersch eine ganze Menge vom Kreisrivalen. „Für mich ist das eine Mannschaft mit dieser hohen individuellen Qualität, die weit höher stehen müsste.“ Den Hinspielerfolg würde er gerne wiederholen, weiß aber um die Schwere der Aufgabe, zumal mit Nico Hebbeler, Daniel Nagel, David Beckemeier und Tim Eßlage vier Spieler sicher fehlen werden. Lennart Grewe und Nabilaye Bangoura, die nicht trainiert haben, stehen auf der Kippe.

Kobbo steht besser da als zum Hinrunden-Beginn

Zuletzt machten die Kobbos viel Boden gut, gewannen vor einer Woche gegen SC Hörstel hoch mit 9:0. Herausragender Mann war Tugay Gündogan mit sechs Treffern. „In der Hinrunde“, erinnert sich Klaus Bienemann, „hatten wir nach einer ganz schlechten Vorbereitung große Probleme. Da kam viel zusammen. Jetzt sieht es anders aus. Die Wintervorbereitung war richtig gut, wir haben die Schwerpunkte auf Ballsicherheit und Fitness gelegt und haben uns weiter entwickelt.“ So ist er zuversichtlich für Sonntag: „Wir sind gewappnet.“ Recke sieht er als konterstarke Mannschaft mit guten Spielern im offensiven Bereich. Einen Ausfall wegen eines positiven Corona-Befundes gibt es in Reihen der Kobbos. Fehlen wird auch Mergim Selimi.

Startseite
ANZEIGE