1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ladbergen
  6. >
  7. Viele Augen auf den TuS Graf Kobbo

  8. >

Fußball: Bezirksliga

Viele Augen auf den TuS Graf Kobbo

Tecklenburg

Der TuS Graf Kobbo will die Motoren nochmal hochfahren im Saisonendspurt – und muss es beinahe auch, wo am Sonntag doch die Liga zuschauen wird, wie sich der Tabellensechste beim abstiegsbedrohten BW Aasee schlägt.

-ng-

Arton Balja zählt nicht zur Liste an Ausfällen beim TuS. „Wir werden eine schlagkräftige Truppe haben“, verspricht Julian Lüttmann. Foto: ast

In den vergangenen Wochen vermochte es der TuS Graf Kobbo Tecklenburg nicht, das Rampenlicht zu halten, in das er sich mit einem sensationellen Start ins Jahr gespielt hatte. Nach drei Niederlagen, allesamt gegen Top-Teams, endete die Aufholjagd des TuS vorerst auf Platz sechs, fraglich, ob nach oben noch was geht. Im Blickpunkt steht Kobbo am Sonntag ab 15 Uhr trotzdem. Es geht zu BW Aasee, das momentan den ersten Nichtabstiegsplatz belegt und die drei Punkte gut gebrauchen könnte, und da „werden viele auf uns gucken, das ist uns bewusst“, wie Spielertrainer Julian Lüttmann sagt.

Grund genug, gegen Blau Weiss den Turn-Around zu schaffen. „Die drei Spiele zuletzt hatten ihre eigene Dramatik“, will Lüttmann nicht alles über einen Kamm scheren, sieht aber dennoch, dass die Luft zuletzt ein bisschen raus war bei den Seinen: die Einen angeschlagen, die anderen gesperrt, Spieler zur zweiten Mannschaft abgestellt... – „wir wollen aus einer gewissen Lethargie raus“, sagt Lüttmann.

Dazu ließ der Trainerstab von Kobbo in dieser Woche geringere Umfänge trainieren, dafür aber mit höherer Intensität. Tempo ist das Stichwort in Tecklenburg, zumal das auch im Hinspiel ein Faktor war. Da lag der TuS mit 2:0 vorn, ließ es dann aber etwas zu gemächlich angehen, sodass der Sieg noch in Gefahr geriet.

In Münster fehlen sicher der gesperrte Alessio Wilms, Jost Knippenberg (zweite Mannschaft) sowie Felix Große-Wördeman (verletzt). Keine Option für Sonntag ist übrigens Marco Antwerpen. Der 50-Jährige, jüngst beim 1. FC Kaiserslautern als Chefcoach entlassen, besitzt doch tatsächlich eine Spielberechtigung für die Kobbos, könnte mit seinem guten Kumpel Lüttmann gemeinsam auflaufen. Grundsätzlich käme das auch infrage, sagt Lüttmann, will aber mehr nicht draus machen.

Startseite
ANZEIGE